Schlagwort-Archive: Ausflugstipp

helgoland-katmaran

Nach Helgoland mit dem Katamaran

Nach Helgoland mit dem Katamaran ist ein besonderer Ausflugstipp. Die Sonne scheint und die Temperaturen sind sehr angenehm. Tickets online reserviert und ausgedruckt, macht es Kunden leicht. Rechtzeitig sind wir in Cuxhaven am Fährhafen. Für ausreichend Parkplätze ist gesorgt. Von hier legen Schiffe zum Beispiel zu den Seehund-Bänken in der Nordsee ab.

Doch wir wollen zur einzigen Hochseeinsel Deutschlands mit dem Katamaran der FRS Helgoline, der Halunder Jet. Halunder ist die Bezeichnung eines friesischen Dialekts, der auf der Insel Helgoland gesprochen wird.

Aus Hamburg kommend ist die geplante Abfahrt ab Cuxhaven um 11.30 Uhr, Boarding etwas früher. Als der moderne Katamaran durch die schmale Öffnung der Hafenanlagen bugsiert, macht er mächtig Eindruck. Dafür sorgen die drei Kufen und der Aufbau mit zwei Decks für Passagiere. Wendig parkt er am Kai. Weiterlesen

casanova-wolfenbuettel

Was machte Casanova in Wolfenbüttel?

Was machte Casanova in Wolfenbüttel? Giacomo Casanova (1725 – 1798), bekannt als Abenteurer, Lebemann und Frauenversteher und weniger bekannt als Schriftsteller, Jurist und Priester, wohnte acht Tage in Wolfenbüttel.

Aus unerfindlichen Gründen musste er verschwinden und besuchte die kleine Stadt. In der befand sich die umfassende Herzog August Bibliothek. Er verbrachte eine Woche zwischen Büchern und übersetzte dabei eine Schrift in die italienische Sprache. Weiterlesen

lessinghaus-wolfenbuettel

Lessing in Wolfenbüttel

Lessing in Wolfenbüttel – Wer war Lessing? Wo liegt Wolfenbüttel?

Gotthold Ephraim Lessing (1729 – 1781) war ein bedeutender deutscher Dichter und wird so manchem aus dem Deutsch-Unterricht noch in guter oder eher schlechter Erinnerung sein. Und doch beeinflusste er mir seinen Schriften nachhaltig die Literatur.

Die beschauliche und sehenswerte Stadt Wolfenbüttel liegt in der Nähe von Braunschweig im Bundesland Niedersachsen. In Wolfenbüttel steht mitten zwischen den Fachwerkhäusern das herrschaftliche Schloss. In der Nachbarschaft das Lessinghaus. Weiterlesen

muenster

Ausflugstipp Münster

Ausflugstipp Münster bedeutet eine sehenswerte Stadt besuchen. Die Großstadt Münster liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Sie blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Das ist deutlich in der Innenstadt zu erkennen. Alte Gebäude und Sträßchen mit allerlei interessanten Geschäften laden zu einem Stadtbummel geradezu ein.

Die Einwohner von Münster scheinen glücklich zu sein, denn hier ist eine der höchsten Lebenserwartungen innerhalb Deutschlands. Durch die Universität fallen im Stadtbild viele junge Menschen auf im Gegensatz zu manchen anderen Städten. Weiterlesen

celle-siedlung-italienischer-Garten

Architektur-Juwelen in Celle

Architektur-Juwelen in Celle – damit kann die Stadt, nur vierzig Kilometer von Hannover entfernt, aufwarten. Und hier sind nicht das sehenswerte Schloss und die historische Altstadt gemeint. Sondern die Bauhaus-Gebäude, die immer noch als Schule und Wohnungen genutzt werden.

Wie kommt die Stadt Celle, das Tor zur Lüneburger Heide, zu solchen architektonischen Schätzen im markanten Bauhaus-Stil? Und was ist Bauhaus überhaupt? Doch der Reihe nach. Weiterlesen

schaufenster-fischereihafen-bremerhaven

Bremerhaven und das Schaufenster Fischereihafen

Bremerhaven und das Schaufenster Fischereihafen sind eng miteinander verknüpft. In den alten Fischpackhallen hat sich eine Erlebniskultur entwickelt. Gehobene Gastronomie, Hafenkneipen, Theater, Ausstellungen und Veranstaltungen, Seefischkochstudio oder das Museumsschiff „Gera“ sorgen für immer neue Entdeckungen im Fischereihafen. Und das für die ganze Familie. Weiterlesen

stoffmarkt-garn

Stoffmarkt Holland

Stoffmarkt Holland oder Stoffe und Zubehör satt und das zweimal in Jahr. Die Textilhändler bereisen etwas mehr als 140 Städte. Das heißt, jeder Näher oder jede Näherin kann in Abständen in Stoffen aller Art schwelgen. Auch wenn es mal regnet oder schneit, der Stoffmarkt Holland findet auf jeden Fall statt.

Was gibt es Schönes, als durch die Stände zu spazieren und sich die jeweiligen Winter- oder Sommerstoffe anzusehen und anzufassen. Man braucht nicht immer etwas zu kaufen, einfach nur schauen reicht manchmal völlig. Weiterlesen

ausflugstipp-wilstedt

Ausflugstipp Wilstedt

Ausflugstipp Wilstedt. Das Dorf Wilstedt im Landkreis Rotenburg in Niedersachsen hat Außerordentliches zu bieten. Das ist kaum zu erwarten, aber im Frühjahr finden hier die Olivenöl-Abholtage statt. Im Herbst organisiert das Dorf mit 1700 Einwohnern das Erdapfel- und Apfelfest. An beiden Veranstaltungen wird das Dorf überschwemmt mit Besuchern, die feinstes Olivenöl oder markante Kartoffelsorten kaufen möchten. Und der Ort ist bestens vorbereitet auf den Ansturm von Menschen. Wegweiser im Ort weisen den Weg zu den Parkplätzen auf einer Wiese. Dort winken Einweiser die Autos geordnet in Parkreihen. Vom Parkplatz geht ein kostenloser Shuttlebus zum Ort des Geschehens und wieder zurück selbstverständlich.

Weiterlesen

ausflugstipp-buxtehude

Ausflugstipp Buxtehude

Ausflugstipp Buxtehude. Für einen wunderbaren Tag in die alte Hansestadt fahren. Die Stadt im Alten Land in der Nähe von Hamburg liegt an der Deutschen Märchenstraße. In der Altstadt sind noch viele alte Fachwerkhäuser erhalten geblieben und verströmen den Eindruck vergangener Zeiten. Buxtehude wird von der Este durchflossen, die hier in der Breite nur drei bis fünf Metern misst. Und doch vermittelt der recht schmale Fluss mit Westfleth und Ostfleth eine Vorstellung, wie hier Handel getrieben wurde. Heute können Besucher, Wanderer und Radwanderer daran entlang schlendern. Und die vielen gastronomischen Betriebe halten Köstlichkeiten während der Pausen bereit. Weiterlesen

kuckucksbaehnel-trolley-tourist

Wo fährt das Kuckucksbähnel?

Wo fährt das Kuckucksbähnel? Würde die Deutsche Bundesbahn einen ihrer Züge so nennen? Wohl kaum. Dabei heißt diese Bahn und Bahnstrecke von Neustadt an der Weinstraße bis nach Elmstein, tief im Pfälzerwald, der zum deutschen Teil des UNESCO-Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen gehört, schon seit ihres Bestehens so. Die Menschen, die sie benutzten, gaben ihr diesen klangvollen Namen.

Heute ist die Bahnstrecke mit historischen Zügen nur noch an den Wochenenden in Betrieb und wird von Ehrenamtlichen des Eisenbahnmuseums Neustadt gepflegt. Und das muss sie auch, denn sie ist inzwischen über 100 Jahre alt. Damals diente sie dem Personenverkehr von und zu den Fabriken im Neustädter Tal und dem Holztransport – eine wichtige Lebensader. Weiterlesen