geplatztefeige-aphrodisiaka

Aphrodisiaka – anregendes Essen

Aphrodisiaka – anregendes Essen und auf diesem heiklen Terrain herrschen seit jeher mehr Hoffen und Glauben als Wissen. Sicher ist eins: Der Name Aphrodisiaka stammt von Aphrodite, der griechischen Göttin der Liebe, Schönheit und Fruchtbarkeit und in der Türkei steht ihr Tempel. Diese Attribute machten die Menschen ungemein erfindungsreich und regten die Fantasie an.

Kleopatra trank in Essig aufgelöste Perlen. Gratis reichten Bordellbesitzer in England im 16. Jahrhundert ihren Kunden Backpflaumen. Das Repertoire der Stimulanzien erscheint wirr und wahllos, dennoch gibt es einfache Prinzipien.

Weiterlesen
luebeck-heilig-geist-hospital

Heiligen-Geist-Hospital in Lübeck

Heiligen-Geist-Hospital in Lübeck ist ein Krankenhaus für Alte und Kranke und ein Beispiel für den Umgang mit Bedürftigen in der Hansestadt. In Lübeck gab es viele reiche Kaufleute, aber auch sehr viele Arme und die konnten ihren Lebensunterhalt nicht selber erarbeiten. Um den Missständen abzuhelfen spendeten die betuchten Bürger der Stadt Geld und richteten Stiftungen ein, um das Hospital zu bauen und zu erhalten.

Und das taten sie nicht nur aus reiner Gutmütigkeit, sondern dachten dabei auch an ihr eigenes Seelenheil und an einen sicheren Platz im Paradies. Aber immerhin gab es eine solche Einrichtung in der Stadt und das war schon mehr als andere Städte für «Menschen minderen Glücks» taten.

Weiterlesen
baumanns-harz

Baumannshöhle im Harz

Baumannshöhle im Harz ist die älteste Höhle Deutschlands und die steht für Besichtigungen zur Verfügung. Kennzeichen sind die unterschiedliche Tropfstein-Formationen. Bei der Führung geht es 300 Treppenstufen hinein in die Harzer Berge. Während der 50-minütigen Führung informiert der Führer über Tropfsteine und Höhlenbewohner.

Leider ist das Fotografieren in der Höhle verboten und so gibt es nur Fotos von außen. Dennoch ist der Gang in die dunkle Welt der Höhle mit den eigenartigen Formen immer eine gelungene Aktivität für die ganze Familie.

Weiterlesen
klostermaulbronn-brunnen

Kloster Maulbronn

Kloster Maulbronn liegt mitten in der Ortschaft Maulbronn und ist in das Städtchen integriert. Das merkt der Besucher daran, dass zum Beispiel mitten auf dem Klosterhof ein Markt mit frischen landwirtschaftlichen Produkten stattfindet. Einige wenige Autos parken auf dem Areal. Der Besucherparkplatz befindet sich allerdings außerhalb der Klostermauern.

Die Kloster-Anlage ist weiträumig und es herrscht nicht nur durch den Wochenmarkt Leben in den alten Gemäuern, sondern hier ist auch ein Internat untergebracht mit zum Teil Musik als Schwerpunkt. Deshalb schallt aus manchen offenen Fenstern Musik.

Weiterlesen
soderstorf-steine

Nekropole Soderstorf in der Lüneburger Heide

Nekropole Soderstorf in der Lüneburger Heide ist ein Friedhof der Steinzeit. Hier sind unterschiedliche Formen von Bestattungen versammelt. So ist der Wandel der Begräbnisse gut zu erkennen. Mächtige Steinbrocken türmen sich auf und ich bin immer wieder erstaunt, wie die Menschen ohne Bagger die Steine bewegen konnten. Heide wächst zwischen den Steinen. Das Gelände ist sehr uneben und Vorsicht beim Erobern der Nekropole ist geboten.

Das Gräberfeld liegt an einer Landstraße an einem Waldgebiet und ist gut mit dem Auto zu erreichen. Doch es fahren hier auch viele Radfahrer vorbei und werfen ein Blick darauf.

Weiterlesen
pixabay-mabelamber-jogginghose

Internationaler Jogging-Hosen-Tag

Internationaler Jogging-Hosen-Tag oder auch Sweatpantsday genannt ist jedes Jahr am 21. Januar. An diesem Tag geht es um die bequemen Beinkleider, die nicht nur zum Sport getragen werden. Bei manchen Menschen kommen sie sogar täglich zum Einsatz, weil sie nicht drücken und oft preiswert sind. Für andere gelten sie als Schlabberlook, Modesünde und als Ausdruck von Schludrigkeit.

Die typischen Strickbündchen waren und sind das unverwechselbare Kennzeichen der Sport- und Freizeithosen.

Weiterlesen
St.Bavo Kirche Haarlem

St. Bavo Kirche in Haarlem

St. Bavo Kirche in Haarlem stammt aus dem 14. Jahrhundert, einer damals noch katholischen Kirche. Später wurde sie erweitert und in ein protestantisches Gotteshaus umgewandelt. Sie liegt mitten im belebten und malerischen Zentrum der Stadt.

Interessant ist die Kirche auch für Nicht-Kirchengänger. Im Inneren befinden sich nämlich ungewöhnliche Skulpturen und andere alte Gegenstände, die man sonst in Kirchen nicht antrifft. Vielleicht weckt ein Safe, die Brot- oder Waisentruhe und Hundepeitsche-Kapelle Aufmerksamkeit. Auf jeden Fall ist genaues Hinsehen erforderlich, um die manchmal witzigen Schnitzereien zu entdecken.

Weiterlesen
loire-fluss

Die Loire

Die Loire fließt vom Süden Frankreichs und knickt dann ab nach Westen und mündet schließlich im Atlantischen Ozean. Mit 1006 Kilometern ist sie der längst Fluss des Landes. Am Strom liegen bedeutende Städte, viele Schlösser, Burgen, Klöster und Weinbaugebiete. Die Chateaus der Loire gehören zum UNESCO Welterbe. Über die Flussmündung am Atlantik sind die Wikinger mit ihren flachen Booten heraufgerudert und sollen bis zur Stadt Angers gekommen sein.

Wir besuchten von der Stadt Tours aus die Sehenswürdigkeiten sowie zahlreiche Schlösser. Im heißen Sommer war Niedrigwasser in der Loire und die Landschaft war an manchen Stellen vertrocknet.

Weiterlesen
speed-4216828_1280-julita-pixabay

Erfinderin der Autobahn-Raststätte

Erfinderin der Autobahn-Raststätte ist die mutige Frau Irmgard Heintel. Mutter der Autobahn, das ist ein Titel für eine Selfmade-Unternehmerin der Nachkriegszeit. Sie gründete das erste Rasthaus Deutschlands und das ist „Greding“ an der Autobahn A9 München-Nürnberg.

Geboren wurde die Gründerin im Februar 1918 und verstarb nach 88 arbeitsreichen Jahren im Februar 2006. Heute sind Autobahn-Raststätten eine Selbstverständlichkeit und jeder Autofahrer fährt oft achtlos an ihnen vorbei.

Weiterlesen
dessau-meisterhaeuser

Bauhaus in Dessau

Bauhaus in Dessau existiert über das ganze Stadtgebiet verteilt. Nachdem 1925 aus politischen Gründen die komplette Schule samt Schüler und Lehrkräfte von Weimar nach Dessau umziehen musste, setzte sie hier ihre Arbeit fort. Hier entstanden das Bauhausgebäude als Unterrichtsort, die Meisterhäuser, in denen Lehrer wohnten, das Arbeitsamt, die Wohnsiedlung Dessau-Törten und das Ausflugslokal „Kornhaus“ direkt an der Elbe.

Das Bauhausgebäude und die Meisterhäuser sind zu besichtigen und im „Kornhaus“ lässt sich gut essen oder Kaffee trinken mit Blick über die Elbe.

Weiterlesen