Archiv der Kategorie: Spanien

spanischen-schinken-trolley-tourist

Spanischen Schinken in Barcelona genießen

Wer in der lebendigen Metropole ein paar Tage verbringt, wird unweigerlich auf Schinken oder auf spanisch „Jamón“ treffen. Spanien ist das Land mit den besten Schinken und legt viel Wert auf deren Qualität. Und die ist hoch, denn nicht jede Schweinekeule genügt den Ansprüchen. Reisende können in der zweitgrößten Stadt des Mittelmeerstaates die Schinkenqualitäten kosten und sich ihre eigene Meinung bilden.

Weiterlesen

boqueria-barcelona-trolley-tourist

La Boqueria Barcelona

La Boqueria Barcelona, der bekanntere Namen, heißt auch Mercat de Sant Josep. Zu ihm kommt man von der Rambla abbiegen in eine Seitengasse. Kaum vermutet und von der Rambla aus nicht zu erkennen, weitet sich der Markt mitten in der Stadt aus. Die Stände sind überdacht, sodass kein möglicher Regen den Waren etwas anhaben kann.
Das Angebot der Händler reicht von Süßigkeiten, Fleisch, Fisch, Gewürzen, Obst und Gemüse. Die Farben sind einfach unglaublich. Und immer wieder sind für Deutsche unbekannte Früchte zu entdecken.
Ein Besuch lohnt sich unbedingt. Weiterlesen

barcelona, trolley-tourist.de

Tipps Läden in Barcelona

colmena, besondere laeden barcelona, trolley-tourist.deTipps Läden in Barcelona gibt es viele. Sehr interessante und ungewöhnliche fand ich in den Straßen Jaume I und der Parallelstraße Llibreteria Richtung Rambla von der Metro-Station Jaume I aus. Auf dem Platz ist gleich die Bonberia und Patisseria La Colmena. Ein Blick ins appetitlich dekorierte Schaufenster und schon macht sich die Probier-Lust bemerkbar.

Als nächstes fällt das Geschäft „Subira Cereria seit 1761“ nur für Kerzen auf. Das Schaufenster ist nicht aufregend, doch ein Blick ins Innere des Ladens lohnt. Die Ladenausstattung sieht sehr alt aus. Zwei große Sulpturen stehen an der Treppe. Ein solches Kerzen-Geschäft macht in Spanien Sinn. Weiterlesen

hemp-museum, barcelona, trolley-tourist.de

Geheimtipp Hemp-Museum Barcelona

Geheimtipp Hemp-Museum Barcelona oder genauer Hash Marihuana Canamo & Hemp Museum ist keine Opium-Höhle. Es liegt in einer kleinen Nebenstraße mit alten Bürgerhäusern. Von der Metro-Station Jaume I die Via Laietana Richtung Correus (Post) ist es ein kleiner Fußmarsch bis zum Museum. Das erst seit zwei Jahren existierende Museum füllt das alte, aber gelungen renovierte Jugendstil-Haus. Im Führer und im Touristen-Büro fand ich keinen Hinweis auf das Museum. Ich sah nur ein winziges Plakat in der Metro. Aber allein schon wegen des Hauses lohnt sich ein Besuch.

Die Haustür besteht aus Jugendstil-Bleiglas wie alle Fenster nach draußen und die Innenfenster. Hohe, Decken mit Stuck oder aus Holz, große Ausstellungsräume, herrschaftlicher Treppenaufgang, in jedem Raum ein Parkett-Fußboden mit einer anderen Verlegung, Ölgemälde und ein verglaster Wintergarten. Die Glas-Vitrinen sind auch mit Jugendstil-Mustern verschönert. Weiterlesen

Schokoladen-Museum Barcelona

Schokoladen-Museum in Barcelona heißt richtiger das Museu de la Xocolata. Es ist gut von der Metro-Station Jaume I die Straße Princesa hinunter und dann auf der linken Seite an einem Platz zu erreichen. In dem alten Gebäude findet das Museum genügend Platz für die Schauräume, Küche und die Schokoladen-Produktions-Straße. Das Museum gründeten die Chocolatier- und Konditoren der Stadt Barcelona.

Als Eintrittskarte gibt es ein Täfelchen Schokolade. Das fängt schon mal gut an. Die Schauräume zeigen die Kakaopflanze, Produktion und Verarbeitung. Es sind an diesem Montag einige Schulklassen im Museum. In der Schauküche sitzt eine Klasse angespannt und schaut den Schokoladen-Köchinnen zu, wie feinste Schokolade entsteht.
Zwischendurch bekommen die Schüler den aktuellen Fortgang der Schoko-Produktion erklärt. Wahrscheinlich warten schon alle auf das Ende der Veranstaltung. Dann dürfen sie die hergestellte Schokolade endlich aufessen. Weiterlesen

cathedral barcelona, trolley-tourist.de

Cathedral Barcelona

Cathedral Barcelona liegt in der Altstadt, im Barri Gotic. Von der Sagrada Familia fuhren wir mit der Metro zur Haltestelle Jaume I. Auf dem Placa de I`Angel verschwanden wir schnell in eine kleine Tapas-Bar. Die Straßen sperrten Polizisten ab, denn ein Demo-Zug war im Anmarsch. Die Demonstranten kamen direkt an unserer Bar vorbei. Es waren viele Kinder dabei. Die Plakate konnten wir nicht lesen, aber es schien um Bildung zu gehen.

Kaum waren die fahnenschwenkenden Demonstranten an den Fenstern der Bar vorbei, kamen auch schon unsere bestellten Tapas mit Sangria und spanischem Bier. Wir probierten unter anderem das in Barcelona bekannte Kartoffel-Omelett und Schinken. Genau das richtige an einem der seltenen Regentage in Barcelona. Nach dem Essen und Aufwärmen ging es weiter zur Cathedral Barcelona. Weiterlesen

sagrada familia, trolley-tourist.de

Sagrada Familia in Barcelona

Sagrada Familia in Barcelona liegt im Barcelonaer Stadtteil Eixample. Der monumentale Kirchenbau ist noch immer im Bau und soll 2026 vollendet sein. Der Künstler und Architekt Antoni Gaudi lebte 14 Jahre auf der Baustelle. Er fand seine Ruhestätte in der Krypta der unvollendeten Kirche.

Die Touristenströme waren Ende März noch nicht in der Stadt. Deshalb wand sich die Schlange an der Kasse nur relativ kurz. Die Eintrittskarte General kostete stolze 14,80 Euro. Doch es lohnte sich. Die Figuren außen und innen haben eckige Formen. Alles ist monumentaler. Im Innern der Kirche fallen die Säulen auf. Die Kapitele sitzen eiförmig auf den Säulen. An den Eiern kleben große, weißliche Glasaugen, deren Oberfläche Draht überdeckt. Über dem Ei teilen sich die Pfeiler in mehrere und in verschiedene Richtungen zeigende auf. Das gibt dem oberen Teil des Innenraums einen waldartigen, futuristischen Eindruck. Durch die vielen Fenster kommt Tageslicht und leuchtet den weißlichen Stein gespenstisch an. Der Vergleich mit einem Fantasy-Film in der Anders-Welt drängte sich auf. Weiterlesen

barcelonas sehenswuerdigkeiten, trolley-tourist.de

Barcelonas Sehenswürdigkeiten

Barcelonas Sehenswürdigkeiten gibt reichlich. Bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in der katalonischen Stadt Barcelona sind nie alle entdeckt. Touristen können mehrere Tage in der Stadt verbringen, ohne das es langweilig wird. Dazu gehört natürlich unbedingt zwischendurch einen Espresso zu trinken oder eine dicke Xocolatl zu löffeln. Liebhaber des Jugendstils können sich sattsehen an den wunderschönen Fassaden oder Innenausstattungen der Häuser. Der 1926 verstorbene Künstler und Architekt Antoni Gaudi i Cornet hinterließ überall in der Stadt seine Spuren. Weiterlesen

Barcelona Metro

In der Millionen-Metropole Barcelona sind durch ein gut ausgebautes Metro-Netz alle Sehenswürdigkeiten bequem zu erreichen. Das erspart Besuchern müde Füße. Ein Zwei-Tages-Ticket kostet etwa 14,30 Euro. Ähnlich wie in der Londoner Tube schiebt man die Karte in einen Schlitz ein und sie kommt oben wieder heraus.

Tipp: Funktioniert ein Ticket mal nicht, gibt der Fahrkartenautomat eine Ticket-Kopie aus. Weiterlesen