Schlagwort-Archive: Reisen

jacobsweg-durch-bremen-trolley-tourist

Pilgern in Deutschland

Pilgern in Deutschland, dass überlegen sich jetzt wahrscheinlich viele Menschen. Wegen Corona ist die herkömmliche Urlaubsplanung gestoppt und es müssen Alternativen her. Neben Wanderwegen sind auch Pilgerwege interessant. Es muss nicht immer durch Nordspanien nach Compostela sein, denn in ganz Europa gibt es zahlreiche Pilgerwege. Sie führen durch reizvolle Landschaften. Unterwegs gibt es viel zu entdecken, nicht nur Kirchen, sondern viele schöne Winkel – Natur und Kultur. Die hätte man sonst nicht entdeckt. Und so ein Pilgerausweis mit Stempeln ist schon erstrebenswert.

Der bekannteste ist der Jakobsweg, zu erkennen an der gelben Muschel auf blauem Grund. Und den Jakobsweg gibt es nicht nur in Spanien, sondern in ganz Deutschland. Die Pilgerwege folgen oft alten Handelsstraßen. Oft deuten das die Namen schon an, wie Salz, Erz oder Bernstein.

Weiterlesen
schiefer-bunker-sande

Der schiefe Bunker in Friesland

Der schiefe Bunker in Friesland in Sande in der Nähe von Wilhelmshaven ist schon ein Unikum. Der runde Bunker nahe einem Bahnhof sollte Fahrgästen bei Fliegerangriffen während des Zweiten Weltkrieges Schutz bieten.

Verblüffend ist heute seine Schieflage, die von vergeblichen Sprengversuchen herrührte. Doch Untersuchungen zeigten, dass er dennoch standfest ist. Heute kraxeln Sportkletterer auf ihm herum, die sonst Gipfel in den Alpen erklimmen. Man kann ihn besichtigen und ist in Friesland eine der Sehenswürdigkeiten.

Weiterlesen
Pixabay-shoes-1638873_640

Wandern im Urlaub

Wandern im Urlaub ist in diesem Sommer angesagt.  Und es gibt in Deutschland nicht nur traumhafte Landschaften zu entdecken, sondern Interessantes unterwegs. Bei guter Planung ist für Ruhe und totale Entspannung gesorgt.

Es gibt viele prämierte Wanderwege. Jedes Bundesland hat da etwas zu bieten. Je nach Kondition sind Tagestouren, aber auch Mehrtageswanderungen im reichhaltigen Angebot. Hier finden Sie eine Aufstellung von Wanderwegen. Für den Hin- und Rückweg bietet der Öffentliche Nahverkehr entsprechende Verbindungen an. Für Fragen stehen auch immer die Touristeninformationen zur Verfügung. Manchmal geht sogar Wandern ohne Gepäck. Auf den Internetseiten stehen alle Informationen die zum idealen Wanderurlaub nötig sind. Auch so etwas wie Kartenkunde, die richtigen Schuhe, Fitness, Herzgesundheit und organisierte Wanderreisen, Hotels und den richtigen Proviant beim Picknick.

Weiterlesen
chania-hafen-kreta

Chania auf Kreta

Chania auf Kreta ist die zweitgrößte Stadt der Insel. Sie war auch mal Hauptstadt wie heute Heraklion. Der Ort ist eine Großstadt mit allen Vor- und Nachteilen. Doch hat man einen Parkplatz erwischt und wandelt durch die Altstadt, sind malerische Winkel zu entdecken. In der Altstadt unbedingt in die Höhe schauen, denn dort wechseln sich venezianische Stile mit türkischen ab.

Der Hafen mit dem blauen Wasser und dem strahlenden, blauen Himmel ist sehr sehenswert. Trotz des Touristentrubels sitzen Männer am Kai und halten unverdrossen ihre Angeln ins Wasser. Auch sind hier die ehemaligen Werftgebäude zu sehen. Es ist einfach eine typisch griechische Stadt am Meer, durch die ein Bummel immer lohnt.

Weiterlesen
sandwich-trolley-tourist

Das Sandwich

Das Sandwich ist eine Zwischenmahlzeit ehemals aus Großbritannien. Zwischen zwei oder mehr dünnen Toastbrotscheiben sind Schinken, Thunfisch oder Käse gelegt. Dazu gehören meist noch Gurken, ein Blatt Kopfsalat oder Tomatenscheiben. Angeboten werden auch Sandwich mit Bratenaufschnitt oder Eiern.  Zum besseren Essen sind sie oft noch mit Ketchup, Senf, Meerrettich oder Mayonnaise verfeinert.

Die Auswahl ist groß. Meistens ist die Rinde des Brotes entfernt und die Scheiben zu Dreiecken durchgeschnitten. Dieser schnelle Snack erfreut sich auf der ganzen Welt einer großen Beliebtheit. Auch die Kreationen bei Brotsorten und Belägen sind vielfältig. Vorteil eines Sandwichs ist, es kann schnell aus der Hand gegessen und eignet sich so für die schnelle Mahlzeit zwischendurch.

Weiterlesen

Corona-Krise und virtuelles Reisen

Corona-Krise und virtuelles Reisen ist eine Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben. Wer gerne reist, dem stehen viele Möglichkeiten offen, dass auch in solchen ungewöhnlichen Zeiten zu tun. So zeigen zum Beispiel viele Museen ihre Objekte im Internet. Und Zoos ohnehin, da sind kleine Eisbären in ihren Wurfhöhlen zu beobachten. Näher dran kommt man als Besucher nicht. Manche Musikkneipen zeichnen Konzerte auf und sie sind dann online zu sehen.

Also brauchen Menschen, deren soziales Leben auf ein Minimum eingeschränkt ist, nicht verzichten. Und spannende Bücher sind als E-Book immer noch zu haben, auch wenn Buchhandlungen leider schließen mussten.

pferdemuseum-eingang

Das Deutsche Pferdemuseum

Das Deutsche Pferdemuseum ist das zentrale Museum für die Kulturgeschichte des Pferdes. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung vom ersten Pferdchen bis zum Hochleistungsrenn- oder Springpferd. Und das mit anschaulichen Objekten, mit denen Kinder wie Erwachsene mehr über Pferde erfahren.

Und das umfasst das ganze Spektrum rundum das Pferd. So zum Beispiel das dazugehörige Handwerk wie Sattler, Stellmacher und Hufschmied. Pferderassen und sportliche Aspekte kommen dabei nicht zu kurz. Natürlich darf das Karussellpferd mit dem Namen „Pippi“, das zur Olympiade 1972 den teilnehmenden Reitern gestiftet wurde, nicht fehlen. Auf ihm hinterließen namhafte Reiter ihre Autogramme.

Weiterlesen
Kiekeberg

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg zwischen Hamburg, Hannover und Bremen lohnt einen Ausflug.  Das Museumsdorf umfasst über 40 historische Gebäude. Das Arbeiten und Leben auf dem Lande kann hier hautnah erlebt werden. An manchen Tagen arbeiten sogar echte Menschen im traditionellen Outfit in den Häusern.

Neben historischen Landmaschinen gibt es zum Beispiel eine Kornbrennerei, Bäckerei, Kaffee-Rösterei mit Café und jede Menge zu sehen. Und das ganze Jahr über sind Aktionstage, sodass sich ein Wiederkommen stets lohnt. Auch in den Schulferien laufen extra Kinderveranstaltungen. Das das Museumsdorf beliebt ist, zeigen auch die Besucherzahlen. 2019 erreichten sie einen Rekord.

Weiterlesen
knossos-delphine

Der Palast von Knossos

Der Palast von Knossos wurde schon 2000 vor Christus von den Minoern errichtet. Bei einer Reise nach Kreta ist der Palast ein absolutes Muss. Hat man vorher das Archäologische Museum in Heraklion mit den Originalen besucht, ist vieles wieder zu entdecken. Der Palast liegt etwas außerhalb von Heraklion und es fahren täglich Busse dorthin. Der große Parkplatz erfreut Touristen, die mit dem Auto kommen.

Das Areal erstreckt sich über eine Fläche von 75 Hektar zwischen zwei Hügeln. Nur ein Teil ist für die Öffentlichkeit zugänglich.  Im Wesentlichen sind es Steine, die die Ausmaße des Palastes zeigen. Markantes ist wieder aufgestellt und farbig angestrichen. Beim Durchwandern der Anlage wird deutlich, dass der Herrscher damals sehr mächtig war. 1200 Zimmer über fünf Ebenen mit einem Hofstaat von 10.000 Menschen war stattlich. Zum Vergleich: Das Schloss von Versailles verfügte über 1800 Zimmer.

Weiterlesen
frietmuseum

Pommes frites erfanden die Belgier

Pommes frites erfanden die Belgier und das schon laut einer Chronik im 18. Jahrhundert. Die Anwohner am Fluss Maas hatten die Tradition, kleine Fische zu fangen und zu frittieren. Im Winter war die Maas zugefroren und es gab keine Fische. Kurzerhand backten sie in Stifte geschnittene Kartoffeln in heißem Öl schwimmend aus. In Form, Größe und Zubereitung ähnelten sie zwar den Fischen, aber der andere Geschmack und die wunderbare Knusprigkeit begeisterte. Die Pommes waren erfunden und sie wurden als Imbiss oder Beilage weltweit bekannt.

Weiterlesen