tehran-hauptbasar-trolley-tourist

Hauptbasar Teheran

Hauptbasar Teheran – Nur ein kurzes Stück durch eine kleine Grünanlage geht der Fußweg vom Golestan-Palast zum größten Basar der Hauptstadt. Hier tobt das Leben und meist junge Leute gehen ihren Anliegen nach.
Ehemals lag der Basar direkt an den Mauern des Palastes. Doch nicht nur das veränderte sich im Laufe der Jahrhunderte, das typische orientalische “Einkaufszentrum” unterliegt einem steten Wandel. So gab es mal etwa 150 Karawansereien im Teheraner Basar, von denen nur noch maximal zehn vorhanden sind. Und auch die sind ebenso zerfallen wie die Frauenbadehäuser. Zumindest ein Männerbadehaus soll noch in Betrieb sein. Weiterlesen

bier-brauen-in-bremen-trolley-tourist

Bier brauen in Bremen

Bier brauen in Bremen hat eine lange Tradition. Neue oder wieder belebte Brauereien erweitern das Angebot an Bieren. Die Tendenz geht hin zu Craft Bier oder richtiger Craft Beer, die mit interessanten und abwechslungsreichen Geschmacksrichtungen aufwarten. Was ist ein Craft Beer eigentlich? Craft Biere sind meist Bier-Spezialitäten von kleinen unabhängigen Brauereien. Es sind Biere mit eigenem Charakter, die sich von der Masse abheben. Die Brauer probieren verschieden Brau-Verfahren und Hopfen-Sorten aus. Eine genaue Definition von Craft Beer gibt es nicht. Weiterlesen

tod-im-ratskeller-trolley-tourist

Tod im Ratskeller Bremen

510R-JVsGKL._SX314_BO1,204,203,200_ - KopieTod im Ratskeller Bremen oder böse bechern, das verspricht die Krimi-Anthologie des Krimiautoren-Stammtisches. Die Mitglieder der kriminellen Runde legen ihre neuesten Geschichten rund um Mord und Totschlag im Ratskeller vor. In jeder Kurzgeschichte geht es um böse Taten, die im Zusammenhang mit Getränken, die allesamt auf der Getränkekarte des Bremer Ratskellers zu finden sind, stehen. Die Idee entstand vor dem Hintergrund, das der Altvater der Kriminalliteratur Edgar Allan Poe, Amerikaner (1809 – 1849), die erste Krimi-Kurzgeschichte “Das Faß Amontillado” schrieb,
die vor 170 Jahren veröffentlicht wurde. Amontillado ist übrigens ein schmackhafter spanischer Sherry.

Der Leda-Verlag in Leer veröffentlicht das Werk Weiterlesen

fahrt-von-hoi-an-nach-hue-trolley-tourist

Reiserücktrittsversicherung ist sinnvoll

Reiserücktrittsversicherung ist sinnvoll, keine Frage. Eine Reiserücktrittsversicherung kommt für die Kosten auf, die im Falle eines Reiserücktritts anfallen. Ein Reiserücktritt findet statt, wenn eine geplante Geschäfts- oder Urlaubsreise nicht angetreten werden kann.

Abschluss mit oder ohne Selbstbehalt

Die Ursache für den Nichtantritt kann beispielsweise in einer Krankheit liegen. Eine Reiserücktrittsversicherung gehört zu den Versicherungen, die auch den Abbruch einer Reise beinhalten kann. Sie wird mit oder ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen. Weiterlesen

tehran-golestan-palast-trolley-tourist

Im Golestan-Palast wohnte der Schah

Im Golestan-Palast wohnte der Schah, deswegen sollten sich Besucher zu einem Besuch des glanzvollen Palastes aufmachen. Er lohnt sich.
Im 16. Jahrhundert begann der damalige Schah mit der Errichtung seines Palastes, wobei wohl jeder Herrscher seine persönlichen zusätzlichen Parks oder Gärten anlegen ließ. In jüngster Zeit wird der Palast als Museum geführt und in instand gehalten.
Aus dem Kassenhäuschen gekommen, strahlt einem der Sonnenschein entgegen und ein lang gestrecktes, rechteckiges Wasserbecken mit hellblau schimmerndem Wasser. Drumherum Weiterlesen

tehran-nationalmuseum-trolley-tourist

Tehran Nationalmuseum

Tehran Nationalmuseum sind Zeugnisse aus der weit in die Geschichte reichende Archäologie aufbewahrt. Dazu kam es erst im 20. Jahrhundert, als das Gebäude von einem Franzosen entworfen und gebaut wurde. Zum Archäologischen Museum gehört das Museum Islamische Kunst. Das Museum ist gut besucht, Schlag auf Schlag kommen Gruppen aus vielen Ländern.

Taschen dürfen nicht mit hineingenommen werden, aber Fotoapparate. Das in beigen und weißen Farbtönen gestrichene Museum ist innen eher nüchtern. Die weißen Vitrinen enthalten wichtige Fundstücke aus der persischen Geschichte. Schalen, Töpfe, Steine oder die ersten Räder. Das persische Reich erstreckte sich weit in den zentralasiatischen Raum. Im Führer sind klangvolle Begriffe, wie Hammurabi, Persepolis, Parther Weiterlesen

teppichmuseum-tehran-trolley-tourist

Alles über Teppiche–Teppichmuseum Tehran

Alles über Teppiche – Teppichmuseum Tehran. Im Orient gehören Teppiche mit ihren wunderschönen Mustern in fast jedes Zimmer. Über die Vielfalt der Perserteppiche gibt das Teppichmuseum (Muze-ye Farsh) im Laleh-Park gleich neben dem gleichnamigen Hotel erschöpfend Auskunft. Der Museumsbau hat bezeichnenderweise die Form eines Nomadenzeltes mit angelehnten Knüpfstühlen. Im Innern zeigt die umfassende Weiterlesen

teheran-entdecken-trolley-tourist

Teheran entdecken

Teheran entdecken – Teheran liegt etwa 1000 Meter über dem Meeresspiegel am Elburz-Gebirge. Die Stadt  selbst weist ein Gefälle von 700 bis 800 Metern auf. Die höheren Grundstückspreise und die größeren Häuser in der Millionenstadt liegen selbstverständlich im kühlen Norden. Insgesamt wohnen in der Hauptstadt etwa 15 Millionen Einwohner, aber die Zahl nimmt beständig zu. Über dem typischen Bild einer Metropole sind schneebedeckte Bergketten zu sehen. Weiterlesen

teheran-zugfahrt-trolley-tourist

Im Zug von Mashhad nach Teheran

Im Zug von Mashhad nach Teheran – Der Zug fährt auf dem Gleis ein, Hektik bricht aus. Das Gepäck nehmen, nur der Trolley und eine Tasche. Die Umhängetasche wird eigentlich nie abgelegt und baumelt vor dem Bauch. Der Guide geht mit der Gruppenkarte als erster durch die Absperrung. Der Fahrkartenkontrolleur weiß bescheid, winkt uns flott durch und zählt wahrscheinlich mit, dass kein Unbefugter hindurch schlüpft. Vor dem Einstieg stehen und warten. Doch die Unentschlossenheit machen sich flugs ein Rollstuhlfahrer, der mit Hilfe seiner Tochter einsteigt, und eine Frauengruppe zu Nutze. Aber nun die Koffer hinein gewuchtet Weiterlesen

bahnhof-mashhad-trolley-tourist

Bahnhof Mashhad

Bahnhof Mashhad – mittendrin und mit eigenen Augen sehen, wie Zugfahren im Iran geht. Schon früh morgens geht es los. Vier Uhr wecken, fünf Uhr im Bus sein, sind wir schneller als gedacht am Bahnhof Mashhad. Wir schnappen unsere Trolleykoffer und streben dem Bahnhofsgebäude zu. Andere warten auf den Gepäckträger, doch von ihnen sind erst wenige Diensteifrige unterwegs.
Für Männer und Frauen gibt es getrennte Eingänge. Beim Hineingehen taxiert uns eine Frau, ob Weiterlesen