ost-ampelmaennchen

Ost-Ampelmännchen

Ost-Ampelmännchen sind so beliebt wie nie. Jeder Berlin-Tourist kommt mindestens an einem Shop vorbei und kann nicht widerstehen. Am einfachsten sind die Ampelmännchen mit Magnet auf der Rückseite, doch auch auf Bechern und vielen anderen Gebrauchsutensilien sind sie zu finden.

1970 wurden sie in der ehemaligen DDR flächendeckend eingeführt. Nach der Wende sollten im vereinigten Deutschland die West-Ampelmännchen an den Fußgängerampeln leuchten. Doch dagegen regte sich Widerstand aus der Bevölkerung und so wurden die Ost-Ampelmännchen als zulässiges Signal aufgenommen, nur in Bayern nicht.

Und der Clou: Das Ost-Ampelmännchen kann von Fußgängern nachweislich besser erkannt werden als West-Ampelmänner und Ampelfrauen.

Ost-Ampelmännchen sind zur Marke geworden

ost-ampelmaenner-trolley-tourist

Ost-Ampelmänner und Ampelfrauen in Berlin, Pressefoto: Ampelmann GmbH

Besonders in Berlin sind die Ost-Ampelmännchen bei Touristen beliebt. Es gibt inzwischen sogar eine eingetragene Marke der Ampelmann GmbH, in der der Erfinder Karl Peglau bis zu seinem Tod mitarbeitete. Und der Designer Markus Heckhausen, heute Geschäftsführer, brach auf und rettete die Ampelmännchen damals noch aus Glas, die entsorgt werden sollten.

Das Ampelmännchen sollte einst in die Tonne wandern und nun ist es zur Kultmarke Berlins aufgestiegen. Sämtliche Berlin-Besucher können sich dem nicht entziehen und so ist es inzwischen weltweit bekannt. Das hängt auch mit den Shops und Cafés zusammen. Nicht nur an Ampeln sind die Ampelmännchen zu entdecken, sondern besonders auf den Touristen-Meilen.

ddr-ampelmann-trolley-tourist

DDR-Ampelmann in Berlin

Inzwischen tauchen in vielen Städten Deutschlands die Ost-Ampelmännchen auf, so auch in Bayern in der Stadt Ulm. Und in Bremen sind sie im Stadtteil Oberneuland an der Kreuzung Oberneulander Heerstraße/ Am Rüten zu entdecken.

Überhaupt gibt es nun mehr Vielfalt an den Ampeln, wie Mainzelmännchen oder Stadtmusikanten. Gut so, denn Touristen lieben diese Vielfalt und ein Klick mit Handy oder Fotoapparat ist so gut wie sicher. Allerdings nur zu Festen in den jeweiligen Städten, wie zum Beispiel Freimarkt oder Weihnachtsmarkt in Bremen.

Weitere Informationen:
www.ampelmann.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.