mumbai-gateway-of-india, trolley-tourist.de

Gateway of India

Gateway of India – das monumentale Tor ist nicht zu verwechseln mit dem India Gate in Dehli. Seeleute sahen das Tor als erstes, wenn sie Bombay ansteuerten. Es wurde anlässlich des Besuchs von König George V. und Königin Mary erbaut. Die Kolonie Indien wollte sich zum Besuch der Regenten präsentieren. Es sollte es in vollem Prunk erscheinen.

Gateway of India zum Königsbesuch nur ein Fake

Doch dummerweise war es nicht rechtzeitig fertig gestellt. Deshalb improvisierten die Bauherren, eine indische Tugend. Arbeiter bemalten riesige Pappwände mit den geplanten Fassaden. Der eigentliche Triumphbogen aus gelblichem Basalt wurde erst 13 Jahre später fertig gestellt. Komischerweise verließen die englischen Besatzer ihre Kolonie 1947 nach der Unabhängigkeit Indiens mit einem letzten Blick auf genau das Tor. Heute schippern vom Gateway of Indie kleine Fährschiffe zur vorgelagerten Insel Elephanta.

Tipp: Wie fast überall, wo viele Touristen die Sehenswürdigkeiten besuchen, sind auch viele Bettler und Händler dort. Einfach weitergehen. Nichts geben, denn dann kommen noch mehr.

Ein Gedanke zu „Gateway of India

  1. Pingback: Denkmäler in Aschgabat, Unabhängigkeit, Erdbeben, Neutralität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.