agroneum-alt-schwerin-trolley-tourist

Agroneum in Alt Schwerin

Agroneum in Alt Schwerin ist ein sehr interessantes Freilichtmuseum in Mecklenburg-Vorpommern in der Nähe vom Fleesensee und der reizvollen Stadt Malchow. Hier sind Relikte aus der Guts- und Landwirtschaftsgeschichte der Umgegend gesammelt und restauriert. An beiden Seiten der Straße befinden sich Gebäude, die den alten Charme der DDR versprühen. Und auch das ist ein Teil der Geschichte und wert, das es in Erinnerung bleibt. Das Museum umfasst Wohn-Kate, Stall, Tagelöhner-Kate, Backofen, Schaugarten, alte Schule, Schnitter-Kaserne, Neubauernhaus und ein großes Freigelände. Durch die riesigen Flächen der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG) waren die benutzten Maschinen und Geräte auch wesentlich größer. Und die stehen auf dem Gelände einschließlich alter Flugzeuge. Für Erwachsene wie Kinder sehr beeindruckend.

Agroneum in Alt Schwerin – Leben und arbeiten in der DDR

agroneum-trolley-touristGegenüber der grauen Schnitterkaserne, die nichts mit Soldaten zu tun hat, sondern darin wohnten die Saisonarbeiter, liegen die Wohnungen der Arbeiter der LPG. Um die zu sehen, muss man einmal um das Haus herumgehen. Die Türen zu den typischen Wohnungen und den dazugehörigen Ställen stehen offen.

Im Stall konnten ein oder zwei Schweine und ein paar Hühner gehalten werden. Es war damals üblich, dass die Landarbeiter tagsüber in der LPG arbeiteten. Abends arbeiteten sie im Garten oder versorgten die Tiere. Als Futter erhielten die Tiere dann Gras oder andere Pflanzen, die die Familien von den Straßen- oder Wegrändern schnitten. Die freundliche Museumsmitarbeiterin erzählt, dass es früher keine wuchernden Unkrautinseln gegeben habe. Unkraut landete in den Mägen der Schweine.

agroneum-essen-trolley-tourist

Durchschnittlicher Nahrungs- und Genussmittelverbrauch eines Bürgers der DDR in einer Woche

Das Fleisch und andere frische Produkte verkauften die Landarbeiter dem Lebensmittelgeschäft im Dorf. Der Kaufmann verkaufte die als sogenannte „Bückware“ an seine Kunden. Bückware lagerte unter dem Ladentisch und konnten nur Vorbesteller oder besondere Kunden kaufen. Es herrschte eine Mangelwirtschaft und Arbeiter wie Kunden organisierten zusätzliche Lebensmittel und andere Dinge. Die Staatsführung hatte genauestens festgelegt, wie viel und welche Produkte den Menschen zustanden.

Originale Wohnung einer Landarbeiterfamilie

agroneum-wohnung-trolley-touristDas Wohnhaus einer Landarbeiterfamilie ist für heutige Verhältnisse recht klein und nach dem damaligen Geschmack und Geldbeutel eingerichtet. Regale geben Platz für Haushaltsgeräte und Geschirr. Geräte verströmen den Flair der Nachkriegszeit, an das sich bestimmt viele Menschen in Ost- und Westdeutschland gleichermaßen erinnern.

In der Schnitter-Kaserne in grauem Beton ist heute eine Ausstellung zum Leben und Arbeiten in der DDR. Früher diente sie als Heim für Saisonarbeiter, die aus der Ukraine oder aus Polen hierher kamen, um auf den Feldern zu arbeiten. Die Zimmer sind karg und nur notdürftig eingerichtet. Die Ausstellungsstücke sind insbesondere für Westdeutsche sehr interessant, um einen besseren Eindruck von dem Leben im Nachbarstaat zu bekommen.

Weitere Informationen:
AGRONEUM Alt Schwerin,
Adresse: Achter de Isenbahn 1, 17214 Alt Schwerin
Internet: www.museum-alt-schwerin.de
Öffnungszeiten: aktuelle Öffnungszeiten auf der Internetseite

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern:
Schlossgespenst
Synagoge
Hexenkeller
Modemuseum
DDR-Museum
Reiseliteratur in der DDR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.