benzin

Historische Ziegelei Benzin

Historische Ziegelei Benzin liegt an der Lehm-Backstein-Straße in der Mecklenburgischen Seenplatte zwischen Plau am See und Lübz. Hier ist die einzige öffentlich zugängliche Ringofenziegelei Mecklenburg-Vorpommerns.

Die typischen roten Backsteine sind in ganz Norddeutschland zu finden. Imposante Schlösser, Gutshäuser, Kirchen und Klöster in manchmal überschaubaren Dörfern sind mit Backsteinen errichtet worden. Auch für Wohnhäuser waren sie das Baumaterial erster Wahl. Doch wie wurden Backsteine damals hergestellt? Auf diese Fragen finden sich Antworten im technischen Denkmal alte Ziegelei Benzin.

Historische Ziegelei Benzin in Mecklenburg-Vorpommern

Historische Ziegelei Benzin

Historische Ziegelei Benzin – gestapelte Backsteine

Im 19. Jahrhundert gab es über 120 Ziegeleien in Mecklenburg-Vorpommern. Die historische Ziegelei Benzin wurde allerdings erst 1907 / 08 errichtet. Kurz nach der Wende 1990 musste sie den Betrieb jedoch einstellen. Die weiträumige Anlage drohte zu verfallen. Unter Denkmalschutz gestellt eröffneten sich Wege zum Erhalt des einzigartigen Backsteinbaus. Da sie nie renoviert wurde, finden Besucher hier original historische Technik vor.

Der Chef einer Firma für Naturbaumaterialien kaufte die komplette Anlage. Interessierte Besucher können so in den Genuss einer Führung durch den Eigentümer mit Informationen aus erster Hand kommen.

Wer auf der Lehm-Backstein-Straße fährt, entdeckt schnell Hinweisschilder zur Ziegelei Benzin. An einer Landstraße ist schließlich der Abzweig. Einige Gebäude, natürlich aus Backsteinen liegen etwas verstreut auf dem ruhigen Gelände. Das sah früher jedoch ganz anders aus, denn fast 70 Arbeiter arbeiteten hier. Und das bei Temperaturen am Ofen von 70 Grad.

Backsteine im Ringofen gebrannt

Historische Ziegelei Benzin

Transportwagen für fertige Backsteine in der historischen Ziegelei Benzin

Das Besondere ist der Hoffmannsche Ringofen. In einem massiven Schlauch aus Backsteinen wurden die Ziegel bei Temperaturen von 800 – 1000 Grad etwa eineinhalb Tage gebrannt. Heute kann man sogar in diesen Ringofen gehen und sich umschauen. Im Dämmerlicht lassen sich die damaligen Aktivitäten gut vorstellen. Ein Modell erlaubt die Übersicht. Eine Holzleiter führt auf den Ringofen. Als Besucher ist man einfach nur froh, dass der Ofen nicht mehr in Betrieb ist und ausgekühlt friedlich dar liegt.

Die enormen Mengen an Kohle kamen mit dem Schiff aus England bis nach Hamburg. Vom Hamburger Hafen aus ging es mit dem Zug bis zu nächstgelegenen Stadt Lübz. Und von Lübz rumpelten Pferde-Gespanne über die Landstraße bis in die Ziegelei. Arbeiter waren genug vorhanden, die diesen Kohle-Transport erst ermöglichten. In Mecklenburg-Vorpommern war kein Bergbau, also musste die Kohle von weit her transportiert werden.

Weitere Informationen:
Historische Ziegelei Benzin, Ziegeleiweg 8, 19386 Benzin,
www.ziegelei-benzin.de, info@ziegelei-benzin.de,
Öffnungszeiten: ganzjährig, Führungen bitte anmelden

2 Gedanken zu „Historische Ziegelei Benzin

  1. Pingback: Freilichtmuseum Groß Raden, Mecklenburg-Vorpommern, Slawen, Wikinger

  2. Pingback: Graffiti-Ziegel und Feisteine, Ziegelei Benzin, Müritzsee, alte Backsteine,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.