eisenach-auto-museum

Das Automuseum in Eisenach

Das Automuseum in Eisenach oder genauer „automobile welt eisenach“ kurz „awe“ zeigt die Fahrzeugproduktion seit 1898. In einem ehemaligen Firmengebäude präsentiert eine Stiftung anschaulich Werdegang und Technikgeschichte. Autos mit Namen wie DIXI, BMW, EMW, IFA, Wartburg und Opel wurden hier zusammengebaut.

Heute ist es eher ruhig auf dem Gelände. Parkplatz ist reichlich vorhanden. Gleich neben dem Museumsbau steht eine Bauruine. Der Begriff „lost place“ trifft es genau. Altes geht unter und neues entsteht. Das wird auch in dem Museum sehr deutlich. Wer für Oldtimer schwärmt, ist am richtigen Ort. Hier stehen die Schätze auf mehreren Etagen verteilt. Heute werden von Opel Autos in Eisenach gebaut und sind mit E-Autos ganz vorne dabei.

Das Automuseum in Eisenach – BMW, Opel

Das Automuseum in Eisenach – Oldtimer

Ein Blick in die Geschichte zeigt ein Auf und Ab. Ein paar Mal wechselten die Besitzer. Doch in Eisenach laufen bis heute Autos vom Band.

  • 1896 – Gründung durch Geheimrat und Großindustriellen Heinrich Ehrhardt, Chef wird sein Sohn, Ingenieur und Autopionier Gustav Ehrhardt
  • 1898 – Auslieferung des ersten Wartburg und Beteiligung an Rennen.
  • 1904 – Ausscheiden der Familie Ehrhardt und Produktion des DIXI. Expansion in Luftfahrt- und Bootsbaumotoren.
  • Während des 1. Weltkrieges Umstellung auf Rüstungsgüter.
  • Nach dem Krieg Wiederaufnahme der Autofabrikation.
  • 1927 – Umstellung auf die Großserienfertigung nach amerikanischem Vorbild
  • 1928 – finanziell nicht mehr zu retten
  • 1928 – BMW kauft das Werk und produzieren einige Modelle, darunter der Sportwagen
  • 1938 – die Produktion von BMW-Modell läuft in Eisenach aus
  • Durch Bombenangriffe im 2. Weltkrieg kommt die Produktion zum Stillstand.
  • 1945 – Beschlagnahmung des gesamten Firmenvermögens durch das Sowjetische Militär
  • 1945 bis 1991 Herstellung von Automobilen, zum Beispiel Wartburg
  • 1990 übernimmt Opel das Werk und es werden die bekannten Modelle CORSA und ADAM in Eisenach produziert.
  • 2019 Beginn der Produktion von SUV
  • 2020 – Einstieg in die E-Mobilität
Im Automuseum ein schnittiges Familienauto

Oldtimer im Verwaltungsgebäude

Maschine aus der Fabrikhalle – dahinter lost place – die alte Fabrik

Auf der Suche nach geeigneten Räumen für das Museum erschien das denkmalgeschützte Gebäude adäquat. Die Stiftung Automobile Welt Eisenach übernahm die Finanzierung. Nach langwierigen Verhandlungen konnte der Museumsbestand gerettet werden. Sonst wären die alten Autos versteigert worden. Undenkbar.

Besucher erhalten auf ihrem Rundweg einen umfassenden Überblick über 120 Jahre Automobilgeschichte in Eisenach. Das geht über Autos für Jedermann bis zu Sportwagen für Rennbegeisterte.

Weitere Informationen: www.awe-museum.de, Museum automobile welt eisenach, Friedrich-Naumann-Str. 10, 99817 Eisenach,

Öffnungszeiten:  April bis Oktober, Di – So 10 – 18 Uhr, November bis März, Di – So 11 – 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.