Wer erfand den Adventskranz?

Wer erfand den Adventskranz? Der evangelische Theologe Heinrich Wichern (1808 – 1881). Denn er stellte 1839 als Leiter des Kinderheimes „Rauhes Haus“ in Hamburg ein hölzernes Wagenrad im Betsaal auf. Darauf setzte er vier große weiße Kerzen für die Adventssonntage und kleinere rote Kerzen für die restlichen Tage.

Der Theologe veranschaulichte damit den ungeduldigen Kindern die Zeit bis Weihnachten mit brennenden Kerzen auf Tannengrün. Täglich beim Morgengebet sahen die gespannten Kinder, wie es auf das Weihnachtsfest zu ging. Später erfuhr der Adventskranz eine Verkleinerung mit nur vier Kerzen für die Sonntage.

Wer erfand den Adventskranz? Für Waisenkinder und Soldaten

wer-erfand-den-adventskranz

Adventskranz ohne Tannengrün

Seine größte Verbreitung fand der Adventskranz nach dem Ersten Weltkrieg. In den Lazaretten und Unterkünften der Soldaten hingen leuchtende Kränze, die für ein weihnacht­liches Flair mitten im Grauen sorgten. Die Soldaten brachten diesen Brauch auch als Zeichen des Patriotismus mit in ihre Heimat.

Der Adventskranz war eine evangelische Erfindung und breitete sich in der Bevölkerung von Norden nach Süden aus. Anfangs stand die katholische Kirche dem Brauch eher kritisch gegenüber.

Wichern-Adventskranz in Lüneburg

wer-erfand-den-adventskranz

Adventskranz aus Ton

In der Adventszeit erstrahlt über den Zinnen des Wasserturms ein überdimensionierter eiserner Adventskranz. Er trägt noch für jeden Tag Kerzen. Vom 1. Advent an wird jeden Tag eine Kerze mehr erleuchtet.

Der Kranz kann per SMS oder auch per Telefonanruf aktiviert werden. Im gleichen Zug spendet man einen kleinen Beitrag für ein Projekt zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in Stadt und Landkreis Lüneburg.

Wo steht der größte Adventskranz 2017?

Der größte Adventskranz steht im kleinen Schweizer Dorf Mosnang. Der Aufbau dauerte etwa einen Monat. Der Kranz hat einen Durchmesser von 120 Metern und einen Umfang von 400 Metern. Damit ist der Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde gelungen. 300 Freiwillige des 3000-Einwohner-Dorfs halfen seit Oktober bei den Kranzarbeiten mit.

Weitere Informationen:
Internet: www.wichernkranz-lueneburg.de
Kranzaktivierung unter dem Kennwort LICHT an die Nummer 83090 oder anrufen unter der Telefonnummer 09003 – 9424376

Ähnliche Artikel:
Weihnachtsbräuche und Punsch
Weihnachtsladen
Weihnachtsmarkt Bremen
Weihnachten in anderen Ländern
Lebkuchen

weihnachtsbräuche und punsch-helga-henschel

Weihnachtsbuch von Helga Henschel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.