tournus-stadtmauer

Tournus in Burgund

Tournus in Burgund ist ein malerischer überschaubarer Ort direkt an der Saone. In der Innenstadt begegnen dem Besucher auf Schritt und Tritt ehrwürdige alte Häuser. Sofort fühlt man sich zurückversetzt. Hervor sticht die Abteikirche Saint-Philibert und die Türme ragen weithin sichtbar am Fluss empor. Drumherum versammeln sich gedrängt Gassen und Gässchen.

Nahe der Kirche befindet sich die Touristen-Information und ein deutschsprechender Mitarbeiter versorgte mich mit interessanten Informationen und Prospekten. Das ist in Frankreich wahrlich nicht selbstverständlich. Davor rastete eine Radler-Gruppe und versuchte mit Musik ihr nächstes Mittagessen zu verdienen.

Tournus in Burgund und die Abtei

Tournus in Burgund – Abteikirche Sankt Philibert

In der Abtei-Kirche liegen gleich am Eingang Prospekte in mehreren Sprachen und ich versorge mich mit dem deutschen Flyer. Als Dank spende ich. Ausliegende Flyer in verschiedenen Sprachen sehe ich nicht als selbstverständlich an, helfen aber enorm und lassen gezielter durch das Gebäude wandeln. Aus dem Flyer erfahre ich auch, dass sie das Gotteshaus für etwas zehntausend Menschen ist.

Tournus Abteikirche mit Blick zur Orgel

Um 875 ließen sich die Mönche um den Heiligen Philibert dort nieder, denn die eingefallenen Normannen hatten sie von ihrem Gebiet verjagt. In Tournus gründeten sie das Kloster. Die romanische Kirche errichteten sie im 11. und 12. Jahrhundert und erweiterten sie nach und nach. Ausgangspunkt war die Gebetsstätte am Grab eines Märtyrers auf der die Kirche anfangs klein gebaut wurde. Die Mönche mussten die Baumaterialien erst erwirtschaften oder bekamen sie von Gläubigen gestiftet. Mit der Abtei entwickelte sich Tournus zur Pilgerstätte und eine wertvolle Klosterbibliothek und Mosaiken kamen hinzu. Heute ist es eine stattliche Kirche mit angeschlossenen Klostergebäuden und sehr erstaunlich für die Kleinstadt.

Sehenswert in und um Tournus

Tournus – ein Städtchen mit enger Innenstadt

Auch in Tournus gibt es ein Hotel Dieu mit drei großen Krankensälen und kann einen Vergleich mit dem in Beaune standhalten. Durch den Ort ziehen sich Reste von Stadtmauern. Denn das Klosterviertel mauerte sich ein und der Ort. Hinzu kommt noch die alte Mauer aus römischer Zeit.

Für Radler ist sicherlich das Fahrradmuseum  Musée du Velo sehenswert. Hier ist die Kulturgeschichte des Fahrrads von der Draisine, bei dem man noch mit den Füßen abstoßen musste, um vorwärts zu kommen, zu sehen. Die in Frankreich einmalige Sammlung zeigt Räder bis hin zum Karbonrad.

Am Ortseingang ist ein Sterne-Restaurant und in der Umgebung das weltberühmte Kloster Cluny und nicht weit das Schloß Cormatin.

Weitere Informationen: Tournus Sud Bourgogne Tourisme, 3 Rue Gabriel Jeanton, 71700 Tournus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.