wismar

Historische Altstadt Wismar

Historische Altstadt Wismar ist gemeinsam mit Stralsund UNESCO-Welterbe. Die Hansestadt in Mecklenburg-Vorpommern hat den zweitgrößten Hafen im sonnenreichen Bundesland. Während der Erkundung fallen die mächtigen Backsteinbauten als Erstes ins Auge. Diese heute überschaubare Stadt mit knapp 50.000 Einwohnern muss früher sehr wohlhabend gewesen sein. Davon zeugen die drei stattlichen Kirchen und die städtischen Gebäude in sogenannter Backsteingotik. Der Stadtkern ist für einen Tagesausflug gut geeignet.

Historische Altstadt Wismar – die Schweden kommen

eine der Kirchen aus Backstein in Wismar

1229 wurde die Stadt Wismar zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Von da an ging es bergauf. Der Hansebund tat Wismar gut und brachte Geld in die Stadt. Das zog auch den Piraten Klaus Störtebecker an, denn sein Namen tauchte 1380 im städtischen Gerichtsbuch auf. Und nicht nur das, die Stadtmauer mit den Toren wurde ständig erweitert und erneuert.

Während des 30-jährigen Krieges vertrieben schwedische Truppen die kaiserliche Besetzung. Nach dem Krieg gehörte Wismar zu Schweden und das bis ins 18. Jahrhundert hinein. Die Schweden bauten die Stadt zur größten Festung Europas mit 700 Kanonen aus. Schließlich musste Schweden die Stadt zurückgeben und die Stadtmauern zerstörten die neuen Besitzer.

Detail eines reich verzierten Stadthauses in Wismar

Zur Erinnerung sind die Schwedenköpfe vor dem Baumhaus am Alten Hafen zu sehen. Früher standen sie an der Hafeneinfahrt. Heute sind die das Wahrzeichen der Stadt. Ein Original ist noch im Schabbelhaus im Stadtgeschichtlichen Museum zu bewundern. Die Schwedenköpfe sollen einmal Ruderköpfe gewesen sein und gehörten einst zum Heckschmuck eines Schiffes. Sie haben nichts mit dem in der ehemaligen DDR beliebten Schwedeneisbecher zu tun.

Wismar und Karstadt

Karstadt in Wismar gegründet

In der Krämerstraße / Ecke Lübsche Straße befindet das Stammhaus des Kaufhausriesen Karstadt. Der viergeschossige Jugendstilbau eröffnete Rudolph Karstadt 1881 mit nur einem Angestellten sein erstes Geschäft. Er führte die damals unübliche Barzahlung ein. Aus diesem Laden wuchs das Kaufhaus-Imperium Karstadt und ist heute in vielen Städten vertreten.

Weitere Informationen: Wismar.de, Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.