Schwedeneisbecher

Schwedeneisbecher

Schwedeneisbecher ist noch heute eine beliebte Nachspeise in Osten Deutschlands. Als typisches Rezept der ehemaligen DDR (Deutsche Demokratische Republik) wird es in vielen Eisdielen angeboten.

Im Eisbecher sind drei Eiskugeln Vanille-Eis, Apfelmus, Eierlikör und Schlagsahne. Erstmals bot ein Eiscafé in Berlin Pankow diese Kreation an.

Schwedeneisbecher ist nach wie vor beliebt

Seinen Namen erhielt die Eiskreation durch den Politiker Walter Ulbricht. Während der Olympischen Winterspiele 1952 in Oslo trat die Eishockeymannschaft der Bundesrepublik gegen Schweden an. Die Schweden gewannen das Spiel haushoch. Aus Freude über die Niederlage soll Walter Ulbricht die Nachspeise daraufhin Schwedeneisbecher getauft haben.

Auch nach der Wiedervereinigung steht die Eisspeise auf vielen Speisekarten in ostdeutschen gastronomischen Betrieben. In den Westen hat es der Schwedeneisbecher nur vereinzelt geschafft.

Das Rezept:

Zutaten:
3 Kugeln Vanilleeis
3 Esslöffel Apfelmus
1 Becher gut gekühlte Schlagsahne
Etwas Eierlikör
Zubereitung: Zuerst die Eiskugeln ins Glas füllen, dann Apfelmus darüber geben. Darauf die Schlagsahne füllen und den Eierlikör. Fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.