Helgoland-entdecken

Helgoland entdecken

Helgoland entdeckenvom Schiff geht es direkt ins Zentrum. Wer die 800 Meter nicht laufen mag, auf den wartet die Börte-Bahn inklusive einer ersten Besichtigung. Auf das Oberland geht ein Fahrstuhl. Sportliche Gäste können natürlich auch die zahlreichen Fußwege nutzen.

Sehenswürdigkeiten auf Helgoland sind die Lange Anna, die Lummen-Felsen, vielleicht eine Besichtigung des Bunkers, die Hummer-Buden und einen Blick auf die Düne. Wer Urlaub auf Helgoland macht, kann einen Ausflug auf die Düne unternehmen und sie erkunden.

Helgoland entdecken – Sehenswürdigkeiten

Helgoland entdecken

Helgoland entdecken – Blick vom Oberland auf die Düne

    • Lange Anna – steil ragt der rötliche Felsen in die Höhe, 47 Meter hoch. Die Anna entstand, nachdem der Felsen unterspült wurde und das Zwischenteil wegbrach. Nun ist sie wesentlich stärker der Erosion ausgesetzt. Deshalb ist wohl auch das Gelände abgesperrt.
    • LummenFelsen – an der Inselspitze ist der Lummenfelsen, das kleinste Naturschutzgebiet der Welt. Hier brüten im Sommer über 5000 Vogelpaare, wie Lummen, Dreizehen-Möwen, Eissturmvögel, Basstölpel und Austernfischer. Ein Paradies für Vogelbeobachter. Spektakulär ist im Juni der Lummen-Sprung. Junge Trottellummen stürzen sich mit stummeligen Flügeln vom Felsen ins frische Nordseewasser.
    • Bunker – 14 Kilometer lange Gänge finden sich im Felsen in 18 Metern Tiefe. Die wurden von den Nazis im Zweiten Weltkrieg angelegt.
Helgoland entdecken - Hummer-Buden

Im Hafen stehen die bunten Hummer-Buden. Fischer verkauften dort Hummer und hatten ihre Werkstätten.

  • Hummerbuden – heute bieten die bunten Büdchen aus Holz Raum für Ausstellungen, Kunst und Gastronomie. Früher verkauften die Fischer Hummer, die im Meer gefangen wurden. Oder die Fischer nutzten sie als Werkstätten. Heute ist der „Helgoländer Knieper“, die Scheren des Taschenkrebses, bei Feinschmeckern beliebt. Und frisch gefangener Seefisch gibt es selbstverständlich auch.
  • Düne – die Insel rund einen Kilometer von der Hauptinsel entfernt hat Ruhe zu bieten. Boote pendeln ständig hin und her und halten den engen Kontakt. Im Sommer können Gäste hier sogar übernachten und das Meer und Sand genießen.

VIPs auf der Insel Helgoland

Helgoland war und ist seit jeher ein beliebtes Ziel für Tagestouristen und Urlauber. So auch einige Berühmtheiten, die die Insel besuchten oder einige Verse schrieben.

  • James Krüss – der Schriftsteller verlebte auf Helgoland seine Kinder- und Jugendzeit. Er ist inzwischen Ehrenbürger.
  • Dichter wie Franz Kafka, Heinrich Heine, der Schwede August Strindberg, Friedrich Hebbel, Heinrich von Kleist und August Heinrich Hoffmann von Fallersleben verbrachten einige Zeit auf der Insel. Letzterer ersann hier den Text zur deutschen Nationalhymne.
  • Auch der Physiker und Nobelpreisträger Werner Karl Heisenberg weilte auf der Insel. Er war allergisch gegen Heu und Pollen und flüchtete auf die windige Insel. Hier konnte er in Ruhe arbeiten.
  • Auf der Bühne des kleinen Inseltheaters stand der Schauspieler Hans Albers.
  • Musiker wie Anton Bruckner inspirierte die Insel zu einem Werk mit dem Namen „Helgoland“.
  • Maler waren stets auf der Insel. Und hatten die Künstler mal kein Geld für ein Bett, hieß es bei den Bewohnern „Bett gegen Bild“.

Besonderes auf Helgoland

Helgoland ade

Helgoland ade – es geht zurück mit dem Hochsee-Katamaran

Nach einer Sonderregelung für die Insel Helgoland ist der Verkehr mit Kraftfahrzeugen und Radfahren verboten. Nur einige Fahrzeuge mit Ausnahmegenehmigung, wie Baufahrzeuge, Polizei oder Feuerwehr, Krankenwagen und Sonstige dürfen über die Insel fahren. Aber nur langsam mit Rücksichtnahme auf die Fußgänger.

Es gibt nur zwei Fußgängerampeln und die stehen auf der Düne. Sie warnen vor landenden Flugzeugen.

Und die Sache mit den Hausnummern wäre da auch noch. Jede Hausnummer gibt es nur einmal egal in welcher Straße. Die Nr. 1 ist im Unterland, das Zollamt auf der Frachtmole und die Nummer Nr. 299 in der Husumer Straße. Im Oberland geht’s weiter mit der Nummerierung.

Weitere Informationen:
www.helgoland.de
Museum Helgoland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.