picknick-pixabay

Ein Picknick richtig planen

Ein Picknick richtig planen, erfordert einige Vorarbeiten . Aber ein Picknick im Wald oder am See ist für Zuhausegebliebene eine gelungene Abwechslung ohne viel Aufwand. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Auto, der richtige Proviant gehört dazu. Essen und Getränke müssen picknicktauglich sein. Eingepacktes darf nicht zerquetschen oder im Korb, Rucksack und Kühltasche auslaufen. Absolut tabu sind Speisen mit rohen Eiern, rohem Fleisch auch Hackfleisch, Sahne oder Mayonnaise.

Ein Picknick richtig planen mit Kühlbox

Ein Picknick richtig planen und gemütlich sitzen

Das Wort Picknick stammt laut Duden vom englischen „picnic“, das „gemeinsame Mahlzeit im Grünen, Verzehr mitgebrachter Speisen im Freien bei einem Ausflug“ bedeutet.

Doch was gehört zu einem gelungenem Picknick? Wegen Hitze und unzureichender Kühlung besteht bei empfindlichen Speisen die Gefahr von Salmonellen. Auch Fisch, Ausnahme Geräucherter oder Matjes, sind nicht empfehlenswert. Zu schnell könnte die Kühlbox nach verdorbenem Fisch stinken.

Unappetitlich matschig sieht manchmal auch Blattsalat bei Wärme aus. Als robuster erweisen sich dagegen kleingeschnittener Eisbergsalat, Gurken, Radieschen, Möhren oder Paprika. Ein fertig gekaufter oder selbstgemachter Kräuterquark dient als schmackhaftes Dressing.

Mehr Zeit erfordern allerdings die beliebten Frikadellen. Picknickerfahrene braten die Hackfleischbällchen schon im Frühjahr und frieren Portionen davon als Vorrat ein. Hartgekochte Eier sind dagegen schneller parat und mit ihrer natürlichen Verpackungen leicht zu transportieren.

Sind Kinder dabei, möchten sie sicherlich gern Schokokekse und Schokolade. Doch Schokoladiges schmilzt leider bei Hitze sehr schnell und verschmiert ecklig. Dagegen ist frisches, süßes Obst, wie zum Beipiel Äpfel, geradezu ideal. Sogar empfindliche Beeren können in fest verschließbaren Plastikbehältern oder Metalldosen zu einen gelungenen Picknick beitragen.

Picknick ohne Müll

Kein Müll in der Natur!

Zuerst ist leichtes, abwaschbares Plastikgeschirr (keine Einmalteller) aus dem Campingladen sinnvoll.  Plastikbesteck geht  meist schnell kaputt und dann landet es im Müllsack. Auf alle Fälle gehören reichlich Servietten oder Taschentücher sowie eine abwaschbare Tischdecke in den Korb.

Für die Getränke eigenen sich spülmaschinenfeste Kunststoffgläser oder -becher. In Thermokannen bleiben Kaffee heiß oder Eistee kalt. Für Flaschen eignen sich sogenannte Kühlmanschetten, die es gut sortierten Haushaltswarengeschäften zu kaufen gibt. Wer es weniger aufwendig möchte, wickelt seine Flaschen einfach in Zeitungspapier, so bleiben sie auch eine Weile kühl.

Zum unnötigen Müll gehören auf jeden Fall Getränkedosen. Egal, ob der Ausflug im voraus geplant oder spontane Entscheidung war, ein Müllbeutel gehört unbedingt eingepackt. Alternative: Man sammelt Abfall in den Behältern, in denen die Speisen waren. Wer möchte schon beim nächsten Picknick, den eckligen Müll vom Letzten vorfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.