kuciukai-litauen

Kuciukai Gebäck aus Litauen

Kuciukai Gebäck aus Litauen ist ein traditionelles Gericht zu Weihnachten. Die kleinen Kekse werden aus Hefeteig und Mohn hergestellt. Je mehr Hefe Verwendung findet, desto weicher sind sie. Meistens tunken die Litauer die Kekse in Mohnmilch. Als Art Suppe gehört sie zu Heiligabend.

Die Kuciukai, gesprochen Kutschukai, sind sehr lange haltbar. Sie schmecken wenig süß und nach dem Fest sind sie sehr beliebt als Snack.

Kuciukai Gebäck aus Litauen – Rezept

Zutaten: 200 Gramm Mehl, 4 Gramm Trockenhefe, 50 Gramm Zucker, 30 Gramm Butter, 100 Milliliter Milch, ein Eigelb, 40 Gramm Mohn, Salz

Zubereitung: Die Hefe mit dem Zucker und etwas warme Milch auflösen. Mehl Zucker, zerlassene Butter, Milch, Eigelb, Mohn und Salz mit dem Rührhaken zu einem Teig verquirlen. Die Hefemischung dazugeben und verrühren. Abgedeckt im lauwarmen Backofen eine Stunde gehen lassen.

Die Backofentemperatur auf 190 Grad Celsius stellen. Backblech mit Backpapier auslegen. Teig nochmals verkneten und zu kleinen Würsten rollen. Die in Stücke schneiden und auf das Backblech legen. Zehn Minuten backen lassen, aus dem Backofen holen und auskühlen lassen.

Mohnmilch

Zutaten: 1 Tasse Mohnsamen, 1 Liter Wasser, 4 Esslöffel Zucker oder Honig

Zubereitung: Den Mohn mit kochendem Wasser überbrühen und 2-3 Stunden quellen lassen. Das Wasser abgießen und den Mohn zerquetschen. Dann kochendes Wasser oder wer mag Milch zugießen, Zucker nach Geschmack und gut umrühren. Die Kuciukai hineingeben und genießen.

Ähnliche Artikel:
Lebkuchen
Glückskekse
Esterhazy Torte
Somsa
Russische Kulinarik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.