Kriminalmuseen in Deutschland

Kriminalmuseen in Deutschland

Kriminalmuseen in Deutschland gibt es einige, die hier von Nord nach Süd vorgestellt werden. Spektakuläre Kriminalfälle, True Crime, Polizei und Waffen üben bei vielen Menschen eine besondere Faszination aus. Dem tragen Kriminalmuseen Rechnung und Interessierte können die gesammelten Objekte anschauen und sich vielleicht bei einer Führung die Geschichten dazu erläutern lassen.

Oft entstanden diese Museen durch die Sammelleidenschaft eines einzelnen Polizeibeamten. Im Folgenden stelle ich, leidenschaftlicher Krimi-Fan, sie vor.

Kriminalmuseen in Deutschland und Polizei

Kriminalmuseen in Deutschland

Polizeihistorische Sammlung Berlin

wird wie bei anderen Museen durch einen regen Förderkreis mit Leben gefüllt und am Leben erhalten. Es beeindruckt mit Bekleidungen, Kopfbedeckungen und Ausrüstungsgegenständen vom 19. Jahrhundert an. Hinzu kommen detaillierte Fahrzeuge und Waffen, zu denen selbstverständlich die der DDR-Volkspolizei gehören. Hier treffen russische Modelle wie Makarov mit amerikanischen Ausführungen wie Smith & Wesson aufeinander. Dem einen oder anderen sicherlich aus Krimis geläufig.

Polizeihistorische Sammlung, www.phs-berlin.de, Technik-Ausstellung: Eiswaldtstr. 2-18, 12249 Berlin, Besichtigung nur mit Führung, technik@phs-berlin.de, Hauptausstellung: Platz an der Luftbrücke 6, 12101 Berlin, Mo – Mi 9 – 15 Uhr

Polizeimuseum Hamburg

befindet sich in einem historischen Wirtschaftsgebäude der Akademie der Polizei Hamburg. Erst seit 2010 ist die Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich, seit 2014 für jeden Besucher geöffnet. Hier finden sich Relikte aus 200 Jahren Polizeigeschichte, spektakuläre Hamburger Kriminalfälle, Kriminaltechnik und das Selbstverständnis der Polizei. Richtig spannend für Kinder wird es beim Verkehrskasper, Blaulicht und Martinshorn, Polizei-Rallye oder dem Ermittlerspiel. Auch Kinder-Geburtstage können hier stattfinden. Und Erwachsene hören sich vielleicht eine Lesung im Krimi-Salon an.

Polizeimuseum Hamburg https://www.polizeimuseum.hamburg/polizeimuseum/ Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Sonntag von 11- 17 Uhr geöffnet.

Kriminalmuseen – dem Verbrechen auf der Spur

Polizeimuseum Bremerhaven

ist überschaubar. Dennoch sind hochspannende Geschichten aus der Vergangenheit der seit 1945 bestehende Ortspolizei Bremerhaven zu entdecken. Außergewöhnliche Kriminalfälle gehören ebenso dazu wie eine Zelle oder die Asservatenkammer, die im Rahmen einer Führung nach vorheriger telefonischer Anmeldung zu besichtigen sind.

Polizeimuseum Bremerhaven https://www.bremerhaven.de/de/tourismus/museen-erlebniswelten/polizeimuseum-bremerhaven.69513.html Hinrich-Schmalfeldt-Str. 31, 27576 Bremerhaven

Polizeimuseum Niedersachsen

Mord in Dangast Helga Henschel
Mord in Dangast – Friesenkrimi, Helga Henschel

Polizeimuseum Niedersachsen hat seit 2011 seine Tore für Besucher geöffnet. Auf zwei Etagen gibt es Althergebrachtes zu sehen. Interessant sind auch die alten Fahrzeuge, an die sich so mancher noch erinnern wird.

Polizeimuseum Niedersachsen https://www.pa.polizei-nds.de/wir_ueber_uns/organisation/abteilung_1_studium_amp_lehre/polizeigeschichte/polizeimuseum-niedersachsen-687.html , Lange Straße 20-22 (direkt neben der Touristen-Information), 31582 Nienburg, Dienstag bis Donnerstag von 10 – 17 Uhr und Sonntag von 14 – 17 Uhr geöffnet, von Mai bis September zusätzlich Freitag und Samstag von 10 – 13 Uhr.

Deutsches Polizeimuseum in Salzkotten

bei Paderborn liegt in einem stillgelegten Bahnhofsgebäude und wurde 1997 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Museum mit Hinterlassenschaften historischer Polizeiarbeit und -ausstattung wird von einem Verein getragen.

Deutsches Polizeimuseum e.V. https://polizeimuseum.de, Otto-Mauel-Platz 1, 33154 Salzkotten, Jeden ersten Sonntag im Monat von 13. – 17 Uhr geöffnet.

Mittelalterliches Kriminalmuseum in Rotenburg ob der Tauber

Kriminalroman aus Bremen, Tödlicher Glitzer, Helga Henschel

befindet sich in einem historischen Gebäude und erstreckt sich über mehrere Etagen. Hier werden eher die historischen Aspekte der Polizei und des Rechts thematisiert. Dazu gehören zum Beispiel Inquisitionsverfahren, Eiserne Jungfrau, Ehrenstrafen, Aberglauben, Hexen und Scharfrichter mit anschaulichen Relikten. Was verbirgt sich wohl hinter der Sonderschau “Hund und Katz – Wolf und Spatz: Tiere in der Rechtsgeschichte“?

Mittelalterliches Kriminalmuseum https://www.kriminalmuseum.eu, Burggasse 3-5, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Kriminalmuseum Fürth

im Gewölbekeller des historischen Fürther Rathauses will die Geschichte und die Gegenwart von Polizeiarbeit und Kriminalität vermitteln. Das schaffte ein Verein, der dieses Anliegen mit der Eröffnung des Museums im September 2010 krönte. Auf 200 Quadratmetern begegnen dem Besucher Bahn- und Verkehrsunfälle, die Arbeit des Staatsschutzes, Falschgeld und Waffen, ein begehbarer Tatort sowie Informationen rundum Krawalle, Tumulte und Drogen.

Kriminalmuseum Fürth, https://www.kriminalmuseum-fuerth.de, Gewölbekeller des Fürther Rathauses, Eingang: Brandenburger – / Ludwig-Erhard-Straße, 90762 Fürth, April bis September Sonntag von 13 – 18 Uhr, Oktober bis März Sonntag 13 – 17 Uhr

Das Polizeimuseum Stuttgart

malchow-kirche-tod an der müritz
Krimi aus Mecklenburg-Vorpommern, Helga Henschel

organisiert und trägt derPolizeihistorische VereinStuttgart.Es zeigt die Historie der Polizei, Gegenstände von aufsehenerregenden Fällen. Sehr interessant ist auch das „Rollende Museum“. Oldtimer der Polizei nehmen an öffentlichen Veranstaltungen teil. Die Webseite kommt im Vergleich mit anderen Museen sehr modern, Podcast und aufgeräumt daher. Der Verein der Ehrenamtlichen ist sehr aktiv. Zudem bietet das Museum Krimi-Touren unter dem Motto „Tatort Stuttgart: Verbrechen, die Stuttgart erschütterten“ durch die Stadt mit echten Kriminalkommissaren an. Klingt echt spannend.

Polizeimuseum Stuttgart, Hahnemannstr. 1, 70191 Stuttgart, Besichtigung nur mit Führung möglich, kontakt@polizeimuseum-stuttgart.de, https://www.polizeimuseum-stuttgart.de/

Kriminal- und Waffenmuseum des LKA München

verfügt über ein beeindruckendes Sortiment von Waffen aller Art, so zum Beispiel tödliche Waffen aus bekannten Kriminalfällen. Und nicht nur Schusswaffen und Messer, sondern auch Lippenstifte und Gehstöcke. Kann spannend sein, zu erfahren wie die als Mordwaffe dienen. Auch ist mehr über die Arbeit der Polizei erfahren. Leider ist das Museum nur für Gruppen nach Voranmeldung zu besichtigen.

Kriminalmuseum- und Waffenmuseum München, Ettstr. 2, 80333 München, https://www.muenchnerblaulicht.de/museum.html

Kriminalmuseen – Verbrechen und ihre Geschichten

Das Bayerische Polizeimuseum Ingolstadt

befindet sich in einem historischen Turm. Die Ausstellung reicht in die Geschichte der Polizei und deren Anforderungen. Es ist mehr zu erfahren über das Innenleben der Polizei. Ausrüstungsgegenstände ergänzen die Ausstellung.

Bayerisches Polizeimuseum, Turm Triva im Klenzpark, Paradeplatz 4, 85049 Ingolstadt, Öffnungszeiten: Di – Fr 9 – 17.30 Uhr, Sa, So 10 – 17.30 Uhr, https://www.ingolstadt-tourismus.de/kultur/museen/detail/bayerisches-polizeimuseum

Polizeihistorische Sammlung Dresden

war mal das sogenannte „Dresdens Geheimes Museum“, das leider im 2. Weltkrieg samt vieler Exponate zerstört wurde. Zwischenzeitlich in einem Bunker bei Berlin eingelagerte Gegenstände kamen nach der Wende zurück nach Dresden und bildet heute den Grundstock der Polizeihistorischen Sammlung.

Polizeihistorische Sammlung Dresden, Schießgasse, 01067 Dresden, Besichtigung nur nach vorheriger Anmeldung, https://www.polizei.sachsen.de/de/51721.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.