celler schlosskapelle

Die Celler Schlosskapelle

Die Celler Schlosskapelle und die Schimmelbildung ist so gut wie behoben und trotzdem dürfen auch zukünftig nur wenige Menschen in diesen Prachtraum. Warum?

Die Kapelle ist voll ausgemalt und die kostbaren Gemälde nahmen Schaden. Die 75000 Besucher jährlich brachten Feuchtigkeit durch Atmung und feuchte Kleidung in den Raum. Dadurch schimmelten die wertvollen Bilder und Farben platzen ab.

Die Celler Schlosskapelle – das Schimmelproblem ist behoben

Die Lösung war bisher eine Besichtigung nur innerhalb einer Führung und die Besucher drängten sich hinter einer Glaswand. Durch Be- und Entlüftungsanlagen stabilisierte sich das Raumklima und die Luftfeuchtigkeit wurde eingedämmt und unterliegt stetiger Kontrolle.

Die Reformationskirche ist ein Höhepunkt während einer Besichtigung des Celler Schlosses in Niedersachsen. Sie ist übersät mit Malereien, Bildern, Sandsteinreliefs und Schnitzarbeiten. So eine pachtvolle Ausgestaltung ist in evangelischen Kirchen eher selten und gerade deshalb außergewöhnlich.

Die Celler Schlosskapelle, Foto: Quelle CTMGmbh

Im 15. Jahrhundert wurden die Kapelle in einem Flügel des Celler Schlosses errichtet und eingeweiht. Nach der Reformation gestaltete der Herzog sie völlig um und ergänzte sie um Logen für die Herzogsfamilie, Orgel, Kanzel und Altar. Doch bestechend und auffällig sind die vielen Malereien, in denen viel leuchtendes Blau verwendet wurde. Für die Gemälde engagierte er den niederländischen Künstler Marten de Vos (1532 – 1603). Sie hat während der vergangenen Jahrhunderte keine Zerstörungen oder Veränderungen erlitten und deshalb ist sie so einzigartig.

Restaurierung der Celler Schloss-Kapelle

Bis wieder Besucher die Kapelle uneingeschränkt bestaunen können, dauert es noch etwa zwei Jahre. In der Zeit vollzieht sich in der Kapelle eine umfassende Renovierung mit einer gründlichen Grundreinigung und einigen baulichen Veränderungen. In 2024 soll sogar wieder einmal im Monat eine Andacht möglich sein.

Um bei einem Besuch alles genau in Augenschein zu nehmen und zu erfassen, reicht die Zeit oft nicht und dann machen sich schon die nächsten Gäste bemerkbar. Aber auf jeden Fall ist überwältigend und ein kultureller Schatz in Norddeutschland.

Weitere Informationen: Residenzmuseum im Celler Schloss, Schlossplatz 1, 29221 Celle, Schloss-Kapelle

Besichtigungen: Mai bis Oktober Dienstag bis Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr, November bis April 11.00 bis 16.00 Uhr

Nahezu alle Räume im Schloss sind barrierefrei und es gibt einen Aufzug.

Übrigens: Celle hat auch etliche Bauhaus-Bauten zu verzeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.