mauritshuis

Das Mauritshuis in Den Haag

Das Mauritshuis in Den Haag in den Niederlanden ist auf jeden Fall eine Reise wert. In diesem Museum sind bekannte und herausragende Kunstwerke zu bewundern. Besonders die niederländischen Maler und einige davon mit prachtvollen Blumen-Stillleben sind hier vertreten. Nicht darüber wundern, ich schwärme für diese Art von Gemälden.

Die Sammlungen der Königsfamilie befinden sich im Stadtschloss aus dem 17. Jahrhundert mitten im quirligen Zentrum von Den Haag und es feierte 2022 das zweihundertjährige Bestehen.

Das Mauritshuis in Den Haag besuchen und Kunstwerke sehen

Das Mauritshuis in Den Haag besteht 200 Jahre

Im Mauritshuis sind viele Bilder aus dem sogenannten Goldenen Zeitalter versammelt und zu bestaunen.

Doch wie kam es dazu?

Prins Willem V. war Stadthalter und Sammler und legte im 18. Jahrhundert den Grundstein der Sammlung. Sein Sohn übereignete die Sammlung schließlich dem Staat und seitdem wird sie ständig erweitert, erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Wie kam das Museum zum Namen?

Ganz einfach: Johann Maurits, Gouverneur von Holländisch-Brasilien war dort der erste Bewohner bis der König ein Haus für seine exquisite Sammlung suchte und überließ es ihm. Das Gebäude ist im alten Stil eingerichtet und manche Räume in unterschiedlichen Farben und die Quasten an den Gardinen sind darauf abgestimmt. Hier ein paar davon und ich fand dies außergewöhnlich.

Opulente Quasten im Mauritshuis

Zweimal pro Jahr gibt es im Mauritshuis Sonderausstellungen zu bestimmten Themen oder Künstlern. Als wir dort waren, war die Front mit Blumen übersät und versinnbildlicht damit die wunderbaren Blumen-Stillleben. Die Käufer dieser Bilder wollten Blumen in ihren Wohnungen, die nicht verwelken können. Die Zeit der Gemälde nur für Kirchen und Klöster war endgültig vorbei.

Das Goldene Zeitalter in den Niederlanden

Das Mauritshuis in Den Haag und das berühmte „Mädchen mit Perle“

Als herausragend ist hier dasMädchen mit der Perle“ von Vermeer zu nennen und Bilder von Rembrandt sind hier selbstverständlich ebenso vertreten. Aber auch von Holbein, Cranach, Rubens, van Dyck, Jan Bruegel und vielen anderen bekannten Künstler hängen Gemälde in den Räumen.

Ich finde Stillleben besonders reizvoll, wie zum Beispiel prachtvolle Blumensträuße. Hinzu kommen Bilder mit Motiven von Essenwaren und feinem Tafeldekor. Wobei es wohl eine besondere Leistung ist, das Glitzern und Spiegeln in Gläsern zu malen.

„Der Distelfink“ von Carel Fabritius im Mauritshuis in Den Haag

Nicht zu vergessen das kleine Bild mit Distelfink“ von Fabritius, angekettet an seiner Futterkiste, hat mir gefallen. Nun konnte ich das Bild in Natura sehen. Obwohl, der arme Vogel tut mir leid, er muss immer auf dem Metallring sitzen. Auch deshalb für mich sehr interessant, weil ich vor kurzem das Buch von Donna Tartt mit dem Titel „Der Distelfink“ las.

Im gut sortierten Shop erstand ich eine Gummi-Ente nach dem „Mädchen mit Perle“ gestylt und natürlich als Notizbuch-Fan ein Notizbuch mit dem Distelfink-Bild.    

Weitere Informationen:

Adresse: Mauritshuis, Plein 29, 2511 CS Den Haag

Öffnungszeiten: Montag 13:00 bis 18:00 Uhr, Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr, in den Ferien gelten besondere Öffnungszeiten. Kinder bis 18 Jahren haben freien Eintritt.

Übrigens: Entgegen anderer Museen darf alles fotogarfiert werden und die Verantwortlichen des Mauritshuis freuen sich über Veröffentlichungen.

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.