Brauchbares aus dem Hotelzimmer klauen

Brauchbares aus dem Hotelzimmer klauen, das ist ein oft geübtes Ritual beim Verlassen eines Hotelzimmers. Es liegen viele mehr der weniger hübsche und brauchbare Dinge herum. Da liegt es nahe, vor dem Räumen seines Zimmers noch das eine oder andere Souvenir mitzunehmen. Die Seife riecht so gut und das Ersatzstück ist noch eingepackt. Das Duschgel war auch nicht schlecht und die praktischen verschraubbaren Fläschchen richten keinerlei Schmierereien im Gepäck an. Und der Kugelschreiber, naja, die waren schon mal von besserer Qualität, aber was soll es, ab in die Tasche. Vielleicht wird der mal dringend gebraucht. Und die Schlappen tragen das Logo des Hotels, da kann ich mich zu Hause an diesen Urlaub zurückerinnern. Der Bademantel ist auch nett, doch dafür fehlt der Platz. So oder ähnlich ergeht es bestimmt vielen Urlaubern. Doch so einfach ist die Sache nicht!

Brauchbares aus dem Hotelzimmer klauen ist Diebstahl

Die fünf meist geklauten Souvenirs aus Hotelzimmern sind in absteigender Reihenfolge: Briefpapier, Schlappen, Zimmerschlüssel, Magazine / Bücher und Handtücher und sogar Bettwäsche. Auch Regenschirme, Flaschenöffner oder Bademäntel wandern ins Reisegepäck. Doch die einfache Mitnahme ist strafbar und der Gast macht sich des Diebstahls schuldig. Meist gehen die Hoteliers großzügig darüber hinweg, doch es kann passieren, das der Etagenservice das verlassene Zimmer kontrolliert. Der Hotelier verzichtet dann zwar meist auf eine Anzeige, kann aber die entwendeten Sachen beim Bezahlen der Rechnung mit anrechnen. Eine Peinlichkeit an der Rezeption und alle anderen hören es!

Auch die Toilettenartikel wie Shampoofläschchen stehen zur Benutzung zur Verfügung, doch geschlossene Packungen dürfen eigentlich nicht einfach so mitgenommen werden. Oft werden die halb geleerten Flakons von dem Zimmerservice wieder aufgefüllt. Es ist also kein Spaß oder ein Wettbewerb, Dinge aus den bewohnten Hotelzimmern mitgehen zu lassen. Oft erscheinen die entwendeten Kleinigkeiten auch zu Hause in einem weniger wertvollen Licht und sie landen in der Mülltonne. Der Urlaub ist vorbei, was will man noch dem Shampoo. Und der Kugelschreiber ist auch viel zu schnell leer geschrieben.

Interessante Artikel:
 Parkkosten am Airport
Reisegepäcktipps für Geschäftsreisende
Kostenloses Internet
Fünf Tipps gegen Reisekrankheit
Kleidergrößen international

4 Gedanken zu „Brauchbares aus dem Hotelzimmer klauen

  1. Corinna

    Ein cooler Artikel. Ich habe mal gelesen, dass gerade kleine Dinge, wie Shampoofläschchen, Kullis, ect. eingeplant werden. Gerade Kullis sind ja meist gebrandet und so machst Du, im besten Fall, Werbung für das Hotel.

    Natürlich ändert das nichts an der Tatsache, dass es trotzdem Diebstahl ist. 🙂

    Liebe Grüße,
    Corinna | Aussteigen Bitte

    Antworten
    1. hehe Beitragsautor

      Hallo Corinna,
      die Hotels reagieren. Das ist mein Eindruck. Selbst in guten Hotels werden die Kugelschreiber immer schlechter oder es gibt nur Bleistifte. Da ich während des Urlaub viel schreibe, muss ich nun einen Vorrat an Kugelschreibern im Gepäck haben.
      Grüße Helga

      Antworten
  2. hehe Beitragsautor

    Hallo Lynn,
    finde ich undenkbar, aber es ist scheinbar so. Auch der ganze Umstand, ich muss die Sachen auch verstauen. Obwohl Briefumschläge nehme ich mit, dann habe ich die vollständige Adresse und Website und manchmal kommt auch die Erinnerung wieder. Vielleicht will ich doch mal einen Kommentar schreiben. Viele Grüße
    Helga

    Antworten
  3. Lynn

    Mir hat mal ein Hotelmanager erzählt das einige Gäste mit allen Tricks versuchen, dem Bezahlen der Produkte aus der Minibar zu umgehen. Das ging dann so weit, dass ein Gast die Verpackung eines Schokoriegels mit Taschentüchern gefüllt und anschließend wieder zu geklebt hat. Auch habe ich schon davon gehört, das einige ganze Gardinen mit nehmen. Unglaublich oder?

    Liebe Grüße,
    Lynn

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.