Türkei

tuerkische Fahne, Türkei, Trolley-tourist

tuerkische Fahne

Türkei ist die Verbindung zwischen Europa und Asien. Zwar liegt ein großer Teil des Staates in Asien, doch das türkische Volk zählt sich eher Europa zugehörig. Das bewirkte maßgeblich der Staatsgründer Kemal Atatürk.

Er krempelte das untergehende Osmanische Reich völlig um und führte in allen Lebensbereichen europäische Standards und Gesetze ein. Unter anderem trennte er Religion und Staat.
Zu Deutschland haben Türken eine besondere Beziehung. Nicht nur durch den Bau der Bagdad-Bahn von Kaiser Wilhelm initiert, sondern auch durch die vielen türkischen Gastarbeiter in Deutschland. Auf offener Straße wird man von Türken gastfreundlich auf Deutsch angesprochen. Aus Deutschland? Aus welcher Stadt? Fußball ist immer ein dankbares Thema. Jeder Türke hat mindesten einen Verwandten in Deutschland. Beliebt sind auch deutsche Autos.

Türkei – nicht nur Strand, Kopftuch und Proteste

Zu Unrecht wird die Türkei nur mit Strand, Sonne, Badeurlaub, Kopftuch und Proteste gleichgesetzt. Durch meine Türkei-Rundreise lernte ich das völlig unterschätzte Land besser kennen und schätzen. Ich wusste, dass in Anatolien viele, alte Kulturen siedelten und für damalige Zeiten große Städte bauten. Und das auch noch auf unzugänglichen und steilen Bergen. Unglaublich. Sogar Alexander dem Großen verging die Lust, manche Bergstädte zu erobern. War ihm zu mühsam und ließ das Volk in Ruhe. Das es aber so viele sehenswerte Reste der Hethiter, Phrygier, Griechen, Römer und Osmanen gibt war mir nicht klar. Doch ein genauer Blick auf die Landkarte belehrte mich. Anatolien ist überseht mit Sternchen für
Sehenwürdigkeiten. 18 Tage unterwegs und ich sah doch nur einen kleinen Teil.

Türkei und Europa

Die Türkei expandiert wirtschaftlich und geht ihren eigenen Weg. Ob es dem Land mit der Aufnahme in die EU besser gehen würde, bezweifele ich inzwischen. Ich glaube, sie kommen voran, wenn sie der EU nicht hinterherlaufen. Es muss nicht überall die gleichen Einzelhandels-Ketten wie bei uns geben. Sie entwickeln ihr Land wirtschaftlich selbstständig. Das ist überall sichtbar. Der Handel blüht. Türkische Firmen verfügen über Märkte in Europa und in islamischen Ländern. Türkische Unternehmer kaufen europäische Firmen. Erdogan hat dem Land Stabilität und Arbeitsplätze gebracht. Vielen Türken geht es wirtschaftlich besser als noch vor 10 Jahren. Das ist überall zu sehen. Da ist es kein Wunder, dass er viele Stimmen bei Wahlen bekommt. Doch er hat Ziele und bekommt Gegenwind. Was daraus wird, zeigt die Zukunft. Letztendlich müssen die Türken ihre Angelegenheiten selber regeln.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.