Goethe-Haus-weimar

Das Goethe-Haus in Weimar

Das Goethe-Haus in Weimar liegt mitten im Stadtzentrum. Ist auf dem Platz davor noch lebhaftes Treiben, ist innen Ruhe. Im Garten ist nur an den Häuser rundherum zu erkennen, dass man sich in der City befindet.

In den Zimmern sind das Leben des großen deutschen Dichters und Freund von Alexander von Humboldt sehr gut nach zu vollziehen. Für uns heute verwunderlich ist, dass die Räume relativ klein sind. Dabei war das Haus für damalige Verhältnisse sehr geräumig. Es musste die ganze Familie darin wohnen und arbeiten. Und der Angestellte des Herzogs von Weimar erhielt viel Besuch und würde überallhin eingeladen. Er erhielt viele Ämter und musste auch private Aufträge des Herzogs erledigen.

Das Goethe-Haus in Weimar – Dichter und Denker

Goethe-Haus in Weimar – Arbeitszimmer

Johann Wolfgang von Goethe war ein Universalgelehrter und interessierte sich für viele Fachgebiete. Damals waren die Disziplinen noch nicht so getrennt. Goethes Leidenschaft galt der Biologie und er beschäftigte sich intensiv mit dem menschlichen Schädel und wies die Verwandtschaft des Menschen mit dem Affen nach, was damals einer Sensation gleichkam.

Goethe-Haus – Schlafzimmer

Er brach aus dem Hamsterrad der vielen Arbeit aus und nahm sich eine Auszeit in Italien, die man als sogenannte „Italienische Reise“ bezeichnete. Dort hatte er zwei Jahre ein ungebundenes Leben und war frei von Zwängen. Einige Jahre später nahm er sich Christiane Vulpius, eine einfache Frau, als Geliebte und heiratete sich später. Ein Skandal bei Hofe. Aber das konnte ihm nichts anhaben, er war schon zu stark bei Hofe eingebunden, als dass man auf ihn verzichten konnte.

Dichterkollegen in Weimar -Goethe und Schiller

Zwischen seinen Verpflichtungen schrieb er fleißig seine berühmten Stücke, die Schüler im Deutsch-Unterricht lesen und diskutieren. Nebenbei pflegte er einen regen Briefwechsel mit den geistigen Größen der Zeit. Weimar entwickelte sich zu einem Zentrum des Wissensaustausches auch dank der Amalia Bibliothek. Dichterkollegen wie Friedrich Schiller, Johann Gottfried Herder und Christoph Martin Wieland wohnten ebenfalls in Weimar. Sie gehören zur Literatur-Epoche, die allgemein als „Sturm und Drang“ bezeichnet wird. Sie lehnten sich gegen herkömmliche Konventionen auf und stellten vieles in Frage.

Goethe-Haus im Garten

Weitere Informationen:

Goethe-Haus am Frauenplan, Weimar

Goethes Gartenhaus, Park an der Ilm, 99425 Weimar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.