spitzwecke

Spitzwecke aus Buxtehude

Spitzwecke aus Buxtehude – was ist das? Spitzwecke ist ein Gebäck ähnlich einem Brötchen. Das Erstaunliche daran ist, dass eine versteinerte halbe Spitzwecke aus der vorrömischen Zeit 1952 gefunden wurde. Und das in dem Dorf Ovelgönne, das nahe Buxtehude bei Hamburg liegt. Die Spitzwecke ist das älteste erhaltene Kleingebäck Europas und somit eine Sensation.

Durch bloßen Zufall wurde das verkohlte Brot in einer Abfallgrube aus der frühen Eisenzeit um 800 – 500 vor Christi gefunden.

Spitzwecke aus Buxtehude bei Hamburg

Spitzwecke aus Buxtehude

Spitzwecke aus Buxtehude – Hansestadt mit malerischer Altstadt

Dem Fundstück konnten die Wissenschaftler allerlei Informationen entlocken. So war die Spitzwecke aus sehr feinem Mehl gebacken. Zur Lockerung verwendete der Bäcker weder Hefe noch Sauerteig. Sondern die Lockerung erfolgte nur durch Fett und Eiweiß.

Durch die Feinheit des verwendeten Mehls, welches damals sehr ungewöhnlich gewesen sein dürfte, vermuten die Forscher einer besonderen Hintergrund ihres Fundes. Das halbierte Brötchen war vermutlich eine Opfergabe.

Heute befindet sich das Brötchen im Archäologischen Museum in Hamburg-Harburg.

Wer mal die nette Stadt Buxtehude besucht, kann bei Bäckern frische Spitzwecken kaufen. Es gibt sie als dunkle und helle Brötchen. Die Spitzen sind kross und sie schmecken sehr gut oder vielleicht doch ein süßes Franzbrötchen.

Das Spitzwecken-Rezept

Zutaten:

300 g Weizenmehl Typ 450
25 g frische Hefe
1 Teelöffel Zucker
1/8 Liter lauwarme Milch
1 Ei
60 Gramm Butter oder Margarine
1 Löffelspitze Salz
abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
1 Prise gemahlene Nelken
1 Eigelb mit
2 Esslöffel Dosenmilch verquirlen

Zubereiten:

Hefe mit Zucker und Milch verrühren und 15 Minuten stehen lassen. Den Hefeansatz, die übrige lauwarme Milch, das Ei, die weiche Butter und die Gewürze zum Mehl geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 45 Minuten zugedeckt gehen lassen. Kurz durchkneten und in 6 – 8 Stücke teilen. Jedes Teigstück zu einer ovalen Rolle formen und auf das Backblech legen. In jedes Brötchen in Längsrichtung mit einer Schere mehrere Einschnitte machen, die „Spitzen“ etwas hochziehen. Die Spitzwecken noch 15 Minuten gehen lassen, dann mit Eimilch bepinseln und goldgelb backen. Backzeit: 25 Minuten, Temperatur: 220 °C Celsius

Weitere Informationen:
Archäologisches Museum Hamburg-Harburg, Museumsplatz 2, 21073 Hamburg-Harburg
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.