Farina-Fragrance-Museum-Birthplace-of-Eau-de-Cologne

Parfüm-Museum in Köln

Parfüm-Museum in Köln und sofort denkt man an 4711. Doch das Duftwasser ist damit nicht gemeint. Es gibt in Köln das Farina Duftmuseum im Farina-Haus. Es ist das Geburtshaus der Eau de Cologne, nach der Stadt Ruhrpott-Stadt Köln benannt.

Wie kam es dazu? Zu Beginn des 18. Jahrhunderts kreierte der italienische Parfümeur Farina (1685–1766) in Köln einen neuen Duft, den er Eau de Cologne (Wasser aus Köln) nannte. Sein Parfum wurde so erfolgreich, dass nach seinem Tod, mangels Markenschutzes, EAU DE COLOGNE der Name einer ganzen Duftklasse wurde. Nach über 300 Jahren wird das ORIGINAL Eau de Cologne noch von Nachkommen der Familie Farina in Köln hergestellt.

Parfüm-Museum in Köln – Duftmuseum Farina

Parfüm-Museum in Köln oder besser Duftmuseum

Der in Piemont geborene Giovanni Maria Farina entstammt einer traditionsreichen italienischen Aromatiseur-Familie. Im Alter von 21 Jahren kam Farina nach Köln und ließ sich dann dort nieder.

Warum? Köln war im 18. Jahrhundert eine Drehscheibe des Handels zwischen den umgebenden Mächten geworden. Selbst der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches besuchte die Stadt am Rhein. Also gute Voraussetzungen für ein Duftwasser.

Arbeitsplatz eines Aromatiseurs im Duftmuseum Farina

Und das erfand Farina im Alter von 23 Jahren, das zum Prototyp einen jeden modernen Parfüms wurde. Der Parfümeur nannte es Eau de Cologne, als Reverenz an Köln. Er verkaufte es an nahezu alle Fürstenhäuser der alten Welt und ans aufstrebende Bürgertum. Die meisten Menschen lebten damals in Armut und es roch schlecht in den Großstädten. Da kam ein Wohlgeruch mit einem zarten Frühlingsaroma – der italienische Frühlingsmorgen – gerade recht. Und jeder, der sich das leisten konnte, griff zu.

Historische Flakons im Parfüm-Museum in Köln

Farina war beständig auf Reisen in alle Welt, erschnupperte fremde Düfte und machte sein Duftwasser bekannt. Doch in Köln gründete er sein Stammhaus, das Farina-Haus, in dem sich heute das Museum befindet. Überall stehen zarte Glasregale, die alte Flakons gut zur Geltung bringen. Während der Führung ist viel über den Werdegang von Farina mit der feinen Nase zu erfahren und die Gründe, warum die Kunden damals verrückt auf Wohlgerüche waren.

Eau de Cologne – Neuheit

Das Museum ist nur innerhalb einer Führung zu besichtigen. Täglich finden zu jeder vollen Stunde Rundgänge in mehreren Sprachen statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen: Farina Duftmuseum www.farina.org, E-Mail: museum@farina.org, Telefon 0221-3998994, Obenmarspforten 21, 50667 Köln

Öffnungszeiten: Mo bis Sa 10 – 19 Uhr, So 11 – 17 Uhr, nur mit Führung zu besichtigen

Für die Fotos bedanke ich mich bei der Firma Farina.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.