oaxaca-silvester-trolley-tourist

Oaxaca – Silvester

Oaxaca – Silvester, das ist etwas ganz besonderes. Gerade zurück von der Besichtigung der nahegelegenen Pyramidenstadt Monte Alban ist es in der mexikanischen Zeit nachmittags 17.00 Uhr. Etwas rechnen – in Deutschland ist es Silvester Mitternacht. Das heißt, zweimal ins neue Jahr. Doch bevor es zur Silvester-Feier ins „Casa de Cantera“ geht, wird der knappe Koffer gecheckt. Ist die festliche Kleidung nicht zu sehr geknittert? Doch jeder aus Gruppe hat etwas Schickes gefunden. Es geht mit dem Bus zu einer Festhalle, in der eine große Silvester-Feier stattfindet. Die Veranstalter sind auf deutsche Touristen eingestellt. Gleich am Eingang wird ein Programm in deutscher Sprache verteilt – Herzlich Willkommen. Das Programm ist überaus nützlich, denn es führen allerlei Gruppen folkloristische Tänze vor.

Oaxaca – Silvester – Tänze und viel Essen

Während des Tanzprogramms wird das Essen serviert. Wieder ist ein Einblick in die vielfältige mexikanische Küche gewährleistet. Das Tanz-Programm nimmt seinen Lauf. Die Vorführungen stehen unter dem Motto „Erntedankfest von Oaxaca“ oder „Guelaguetza (gegenseitige Hilfe vom Volk). Die sieben Regionen in der Provinz Oaxaca verfügen über eigene Trachten, Musik und Tänzen. Vielfach sind die Traditionen von den indianischen Ureinwohnern geprägt, oft mit spanischen Symbolen vermischt. Im Programm sind die einzelnen Tänze, Gruppen, Trachten und Provinzen kurz beschrieben. Jede Region hat ihre ganz eigenen Merkmale. So wie etwa die Provinz „Hohes Papaloapan“. Hier ist fruchtbares Land mit einem Flusslauf. Ananas gedeiht besonders gut, also heißt ein vorgeführter Tanz „Ananas Tanz“.
Der Abend vergeht, das Essen dauert lange, es ist schon nach Mitternacht – endlich konnten sich die Gäste bewegen und auf der Bühne tanzen. Es fiel auf, dass Frauen und ihre Töchter scheinbar zuhause geübt hatten. Wir machten mit und gaben uns Mühe, die unbekannten Schrittfolgen zu meistern. Die Mitfeiernden lachten, wegen unserer, manchmal misslungenen Verrenkungen. Obwohl wir nur fremde Gäste waren, war die Stimmung bestens. Später im Hotel feierten wir bei der dortigen Veranstaltung weiter. Am nächsten Morgen wurde geringfügig später gefrühstückt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.