lucknow-bara

Lucknow in Indien

Lucknow in Indien liegt im Norden des riesigen Landes. Die Stadt befindet sich abseits der Touristenrouten. Sie verfügt nur über wenige Sehenswürdigkeiten im Vergleich zu anderen Orten. Und doch ist sie die Hauptstadt der Provinz Uttar Pradesh. Etwas über 500 Kilometer ist sie von Delhi entfernt. Die meisten Besucher landen auf dem Lucknow Airport.

Lucknow ist der Geburtsort von Cliff Richard, dem berühmten britischen Popsänger. Er wurde als erster Popstar 1995 von Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen und erhielt den Titel Sir.

Lucknow in Indien – indische Stadt mit Metro

Lucknow in Indien

Lucknow in Indien – Mausoleum

Babur der Gründer des Mogulreiches initiierte den Bau der ersten Häuser in Lucknow im 16. Jahrhundert. In den nachfolgenden Jahrhunderten lebten Hindus und sunnitische Moslems einträchtig beieinander und die Stadt entwickelte sich. Heute sind etwa 20 Prozent der Bevölkerung Muslime. Lucknow ist eine Industriestadt.

Im 19. Jahrhundert nahmen britische Streitkräfte Lucknow ein. Wegen Aufständen kam es zu erbitterten Kämpfen.

Lucknow in Indien

Lucknow in Indien – grandiose Aussicht

Sehenswürdigkeiten der Stadt sind:

  • Bara Imambara, ein Haus der Imame, mit einer Halle, die 50 Meter lang und 16 Meter breit ist,
  • Triumphbogen Rumi Darwaza, nach dem Vorbild der Hohen Pforte in Istanbul erbaut, verfällt,
  • Chhota oder Palast der Lichter,
  • Uhrturm, 68 Meter hoch, den ein britischer Architekt konstruierte,
  • Shah Najaf Imambara, das Mausoleum des Haidar mit seinen drei Ehefrauen
  • ehemalige Residenz der britischen Regierung. Das Gebäude steht zwar noch, erlebt aber keine Renovierungen und verfällt. Wer sollte auch daran ein Interesse haben? Weder die ehemalige Kolonialmacht Großbritannien noch die jetzige Regierung.
Lucknow in Indien

Lucknow – zerstörter Regierungspalast der Briten

Die oben genannten Sehenswürdigkeiten sind reichhaltig ausgestattet und ein Abstecher in die pulsierende Industriestadt lohnt allemal. Für Erholung sorgen die malerischen Gärten.

Woher kommt der Name Lucknow?

So nannten die Briten die Stadt. In Hindi heißt sie eigentlich Lakhnau. Daher wohl die Vereinfachung. Mit dem Wort luck für Glück hat der Stadtname wenig zu tun, da die britischen Besatzer mit Aufständischen kämpften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.