Erfurter Blau

Erfurter Blau oder der Färberwaid oder das Deutsche Indigo ist eine Besonderheit in Erfurt. Zu entdecken ist Waid heute in einem Geschäft auf der Krämerbrücke. Doch früher war Waid zum Färben von Stoffen sehr begehrt. Waid ist eine zweijährige Pflanze aus deren Blättern der blaue Farbstoff gewonnen wird.

Seit dem 9. Jahrhundert wird Waid hauptsächlich in Thüringen angebaut. Erfurt war die Metropole des Waidhandels und der brachte Macht und Reichtum in die Stadt. Infolge des Dreißigjährigen Krieges und der Konkurrenz des Indigo aus Amerika und Indien verschwand der Waidanbau nach und nach. Heute gibt es noch eine gewisse Nachfrage als Ökofarbe.

Erfurter Blau oder Färberwaid oder Deutsches Indigo

Erfurter Blau – eine junge Färberwaidpflanze

Die Waidpflanze kam ursprünglich aus der Türkei, Algerien und Marokko. Doch bereits im Altertum wurde Waid in Europa kultiviert. Die Kelten rieben sich laut Caesar vor kriegerischen Auseinandersetzungen mit Waid ein. Dadurch sahen sie in den Schlachten so furchtbar aus und verbreiteten Ängste und Schrecken.

Die dominierende Farbe des Mittelalters war das Blaugrün des Färberwaids. Vor allem Leinen wurde mit der Farbe gefärbt und war sehr beliebt. Aber auch auf Keramik tauchte es auf. Das Blau begegnet uns im Alltag in Jeans wieder. Der Blaudruck ist UNESCO-Welterbe.

Aber der intensive Anbau von Waid in Thüringen verbrauchte Ackerflächen. Das ergab besonders während Hungersnöten Probleme. Dennoch überwog die Farbe Blau, obwohl die Verarbeitung Gestank verbreitete und die Gewässer belastete. Die letzte Waidmühle im Pferdingsleben stellte im 20. Jahrhundert ihre Arbeit ein.

Waidballen in Laden auf der Krämerbrücke „Erfurter Blau“

Aus den Wurzeln der Färberwaidpflanze wird der Waidbitterlikör hergestellt. In China ist Waid ein traditionelles Heilmittel. Es soll gegen Grippeinfektionen helfen und war zur SARS-Epidemie sehr begehrt. Allerdings konnte keine heilende Wirkung von Wissenschaftlern nachgewiesen werden.

Heute wächst er noch verwildert an trockenen Hängen. Eigentlich unverständlich, denn die etwa eineinhalb Meter hohe Pflanze hat zarte gelbe Blüten dem Raps ähnlich und sieht dekorativ aus.

Weiter Informationen: Erfurter Blau, Waidmanufaktur, Krämerbrücke 2, 99084 Erfurt, www.erfurterblau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.