Corona-Krise und virtuelles Reisen

Corona-Krise und virtuelles Reisen ist eine Möglichkeit, sich die Zeit zu vertreiben. Wer gerne reist, dem stehen viele Möglichkeiten offen, dass auch in solchen ungewöhnlichen Zeiten zu tun. So zeigen zum Beispiel viele Museen ihre Objekte im Internet. Und Zoos ohnehin, da sind kleine Eisbären in ihren Wurfhöhlen zu beobachten. Näher dran kommt man als Besucher nicht. Manche Musikkneipen zeichnen Konzerte auf und sie sind dann online zu sehen.

Also brauchen Menschen, deren soziales Leben auf ein Minimum eingeschränkt ist, nicht verzichten. Und spannende Bücher sind als E-Book immer noch zu haben, auch wenn Buchhandlungen leider schließen mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.