zitadelle-hue-trolley-tourist

Zitadelle Hue

Zitadelle Hue liegt mitten in der zentralvietnamesischen Stadt Hue. Das ganze Areal wurde 1802 von einem französischen Architekten gebaut. Von einer mächtigen Mauer umgeben, die an einer Seite etwa zwei Kilometer misst und 80 Zentimeter breit ist, umschließt die Anlage. Vor der Mauer ist ein Wassergraben angelegt. Dieses Fort könnte auch irgendwo in Frankreich stehen. Die französischen Besatzer finanzierten dem Herrscher diese wehrhafte Burg. Die dazugehörigen Kanonen stammten aus Italien, die als Zeichen von Reichtum und Macht unbedingt nötig schienen. Doch Macht ist endlich, denn der letzte Kaiser musste 1945 seine Regentschaft  Ho Chi Minh überlassen.

Zitadelle Hue mit Kaiserstadt

zitadelle-hue-trolley-tourist

zitadelle-hue

In der Zitadelle verschanzte sich der Kaiser in seiner Kaiserstadt. Die verbotene Stadt war nur dem Hofstaat und den Soldaten mit ihren Familien vorbehalten. Andere Menschen durften nicht hinein. Im privaten Bereich des Kaisers durften nur  er, seine Frauen, Konkubinen, Kinder und die Eunuchen hinein. Wer es trotzdem versuchte, wurde mit dem Tode bestraft. Die ganze Anlage ähnelt der „Verbotenen Stadt“ in Peking. Die Palast-Gebäude  waren nur zweistöckig und der Kaiser verfügte, das kein Haus in der Stadt Hue höher als zwei Stockwerke sein durfte. Das ist dem Stadtbild noch heute anzusehen, es sind kaum Hochhäuser vorhanden.

Gang durch die Kaiserpalast Hue

zitadelle-dach-trolley-touristAn den Häusern, Brücken und in den Gärten scheint lange nichts renoviert worden zu sein. An vielen Stellen strahlen die Anlagen den Charme einer  längst vergangenen Zeit aus. Doch umfangreiche Renovierungen sind überall zu sehen. Gerade jetzt zum bevorstehenden Neujahrsfest stellen die Mitarbeiter Blumen-Töpfe auf und bringen den Palast auf Hochglanz. Die Vietnamesen haben einige Tage frei und nutzen vielleicht die Zeit für einen Besuch.

Die Thronhalle ist noch weitgehend intakt, denn sie wurde im Krieg nicht beschädigt. Die restliche Palastanlage dagegen musste Bombenschäden hinnehmen wie ganz Vietnam. Das verwendete Holz für den Thronsaal ist das sogenannte „Eisenholz“. Die Holzsorte ist sehr hart und können Thermiten nicht anfressen. Im Thronsaal standen die Mandarine und nahmen die Befehle und Entscheidungen des Kaisers entgegen. Sie leiteten die Anordnungen weiter an die Bittenden,  Ausführenden oder ans Volk. In einem seitlichen Raum sind Gegenstände des kaiserlichen Haushaltes mit deutscher Unterstützung ausgestellt.

zitadelle-drachen-trolley-touristOft erscheinen Drachen an Dachfirsten, Säulen oder Treppengeländern. Der Drache ist das Symbol des Königs. Auch das Symbol für ein „langes und gutes Leben im Dies- und Jenseits“  ist überall zu sehen.

zitadelle-panzer-trolley-touristDie Erkundung der Zitadelle Hue ist zu Ende und es geht zum Ausgang. Auf einer Wiese steht militärischer Schrott von den Amerikanern zurückgelassen. Obwohl die unbrauchbaren Panzer und Flugzeuge dort harmlos versammelt sind, ist ihre bedrohliche Ausstrahlung noch zu spüren.

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://trolley-tourist.de/zitadelle-hue/
Pinterest
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.