frankfurter-dackelwurst-trolley-tourist

Wie schmeckt die Dackelwurst?

Wie schmeckt die Dackelwurst? Sehr gut und hat wenig mit einem Dackel zu tun. Denn es handelt sich hier um das Frankfurter Würstchen. Aber wie kam das Frankfurter Würstchen zu so einem komischen Namen? Ganz einfach. Das Würstchen ist leicht gebogen und den Vorschlag machte ein Metzger, der einen Dackel besaß, seinen Innungskollegen. Er war der Überzeugung und konnte die ehrwürdigen Zunftherren ebenso davon überzeugen, dass eine gekrümmte Wurst mehr Anklang bei der Kundschaft finden würde. Dachte er dabei an die Hinterlassenschaft seines Dackels? Das ist nicht genau bekannt. Eines steht jedenfalls fest, dass das Frankfurter Würstchen seit jener Zeit leicht gekrümmt ist.

Wie schmeckt die Dackelwurst? Frankfurter Würstchen

Wie und wann entstand das Frankfurter Würstchen? Im 19. Jahrhundert waren die Würste in Deutschland dick, fett und weich. Um 1850 führte die Frankfurter Metzgerinnung eine ganz andere Wurst ein. Sie war gewürzt, geräuchert, nur aus Schweinefleisch und in einer dünnen fast durchsichtigen Haut. Diese neue Kreation tauften die Metzger “Frankfurter” und gaben ihr zusätzlich eine leicht gekrümmte Form.

So trat das Frankfurter Würstchen seinen Siegeszug an, der bis nach Amerika reichte. Und das ist zwei Einwanderern aus Frankfurt zu verdanken, die mit “Frankfurter Sandwiches” nach traditionellem deutschen Rezept mit Senf und Sauerkraut ihr Geld verdienten. Und die Frankfurter Würstchen, in den USA damals besser bekannt als Dackelwurst, erhielten den Namen “Hotdogs“. Darunter, eingeklemmt zwischen einem halb aufgeschnittenen Brötchen, wurden sie weltweit bekannt.

Wie aus der Frankfurter eine Wiener wurde?

Außerhalb Deutschland gilt Frankfurter als Gattungsbezeichnung und ist daher nicht geschützt. So konnten zwei Frankfurter Metzgergesellen, die nach Wien ausgewanderten, ihre Wurstrezepte mitnehmen, und stellten das Wienerli her. Anders als in Frankfurt durften sie in Wien neben Schweinefleisch auch Rindfleisch verarbeiten.

Der Name “Frankfurter Würstchen” ist in Deutschland seit 1860 als geografische Herkunftsbezeichnung geschützt und darf nur für Würstchen benutzt werden, die im Raum Frankfurt hergestellt sind.

In Frankfurt wird das typische Frankfurter Würstchen paarweise, mit Kartoffelsalat und Senf oder Meerrettich serviert. Und die Dackelwurst schmeckt prima.

Weitere interessante Artikel:
Hammermuseum
Kuckucksbähnel
Eisenbahnmuseum
Bremer Lebkuchen
Kohl und Pinkel

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://trolley-tourist.de/wie-schmeckt-die-dackelwurst/
Pinterest
Pinterest
LinkedIn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>