jurte-trolley-tourist

Was ist Jurte?

Was ist Jurte? Jurte ist ein Zelt der Nomaden und stammt von dem türkischen Wort “Yurt” für Heim. Nomaden in Zentralasien zogen mit ihren Herden umher und brauchten Zelte, die schnell ab- und aufgebaut waren. Stabilität bringen Holzstäbe, die geschickt zusammengestellt werden, darüber werden Filz-Abdeckungen gelegt. Solche Filze stellten die Nomaden aus Schafwolle oder Kamel- oder Trampeltier-Haare her und das schon seit Hunderten von Jahren. In manchen Gegenden der zentralasiatischen Länder bauen Nomaden noch heute ihre Jurten auf, wobei es bei den Stämmen unterschiedliche Bauweisen gibt.

Übrigens: Jurten sind nur in Asien bekannt, in Afrika und Amerika tauchen sie nicht auf.

Was ist Jurte? Zelt aus Holz, Baumwolle und Filz

Wie eine Jurte gebaut wird, können wir in der historischen Stadt Merw in Turkmenistan sehen. Hier bauen einige kräftige Männer eine Jurte vor dem Sanjar-Mausoleum für die wenigen Touristen auf.

Zuerst stellen sie die Holzstäbe kreisförmig auf. Die oberen Stäbe sind sogar gebogen, so das ein richtiges Dach entsteht. Zur Stabilisierung befindet sich am Rand ein gekreuztes oder scherenartiges Muster. Holz an sich muss schon sehr wertvoll sein, denn in der Wüste gibt es kaum Bäume sondern nur Büsche. Aber für die relativ kurzen Stäbe reicht es wohl.

jurte-bommel-trolley-tourist

An der Jurte werden bunte Verzierungen aus Schafwolle angebracht.

Schon an dem Gerüst ist deutlich die “Haustür” zu erkennen. Früher mit einem Filz-Vorhang verhängt, ist in modernen Jurten eine richtige Holztür eingehängt. Die Jurte stand ehemals einfach auf dem Boden und die Bewohner legten ihre Teppiche darauf. Heute ist oft ein hölzerner runder Fußboden darin eingearbeitet.

Die Jurte ist nicht im Boden befestigt und gesichert, sondern sie steht frei. Bei Sturm wird ein schwerer Sack in die Spitze gehängt. Im Dach befindet sich eine runde Öffnung als Rauchabzug für den kleinen Herd, der mittig im Innern steht. Früher hatten die Nomaden statt eines Herdes dort ein offenes Feuer.

Steht das Gerüst stabil und fest, wird darüber ein baumwollenes Tuch gelegt und darüber die Filze verteilt.

Jurten-Hotel, Jurten-Sommercamp, Jurten-Café oder im Online-Handel

merw-oasenstadt-turkmenistan-trolley-tourist

Bau einer Jurte

Selbst ehemalige Nomaden, die heute in Städten leben, ziehen noch für einige Monate in ihre Jurten um. Erstaunlicherweise besonders im Winter, denn es soll in so einer Jurte wärmer sein als in den Wohnungen!

Bewohnt eine Familie eine Jurte, findet darin Wohnen, Schlafen, Kochen, Essen und teilweise Arbeiten statt. Der Raum ist begrenzt und alle einschließlich Kinder und Greise müssen sich an Regeln halten. Dazu gehört sicherlich konsequentes Aufräumen, nicht zwischen den Pfosten stehen, sondern schnell hinsetzen. Die Schuhe draußen vor der Tür zu lassen, gehört hier ebenso hinein.

Das Raumklima soll sehr gut sein. Deshalb hat die geniale Idee dieser Unterkunft auch in westlichen Ländern Konjunktur. So gibt es ein Jurten-Hotel, Jurten-Café, Jurten-Sommercamp und natürlich sind neue Jurten im Online-Handel zu kaufen.

Zum Weiterlesen:
Indien Hütten
Alltag in Laos
Wohnen auf dem Boot
Schah-Palast
Teppiche

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://trolley-tourist.de/was-ist-jurte/
Pinterest
Pinterest
LinkedIn

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>