nashorn-suedafrika-trolley-tourist

Safari in Südafrika

Safari in Südafrika – wer Südafrika besucht, dann gehört meistens eine Safari dazu. Im Busch abseits der großen Orte, in der freien Natur und große Tiere erleben. Für Europäer nur aus den Zoos bekannt, können auf einer Safari wild lebende Elefanten, Nashörner, Nilpferde, Warzenschweine, Antilopen, Affen oder Löwen von einem sicheren Wagen aus beobachtet werden. Und das geht früh morgens und am Spätnachmittag am besten und genau zu den Zeiten finden die Busch-Touren statt. Wir besuchten die Busch LodgeBakubung„, zwei Stunden von Johannesburg entfernt. Der Vorteil: malaria-freie Zone im Nationalpark Pilanesberg.

Safari in Südafrika nahe Johannesburg

elefant-trolley-tourist

Safari in Südafrika, ein Elefant

Das Hotel liegt mitten im Nationalpark. Hier sind zwar nicht die „Big Five“, Elefant, Spitzmaulnashorn, Wasserbüffel, Löwe und Leopard komplett zu sehen, aber teilweise. Die Fahrten mit kleinen Gruppen durch den Busch sind einfach faszinierend. Zur Sicherheit sitzt ein Ranger mit einem Gewehr bereit, falls es doch zu unvorhergesehenen Komplikationen kommen sollte.

Die Teilnehmer halten während der Fahrt Ausschau nach wilden Tieren. Affen und Antilopen zeigen sich oft. Aber Elefanten und Löwen sind Glücksfälle. Ein besonderes Glück ist die Sichtung eines Nashorns. Der Wagen hält an und alle verhalten sich ganz ruhig, um ja nicht die Nashornmutter mit ihrem Jungen zu verschrecken. Ungestört wandern die beiden über die Straße und verschwinden im Busch.

Löwenjagd beobachten

loewe-trolley-tourist

Löwin auf der Jagd

Spannend wird es, wenn eine Löwengruppe faul im Gras liegt. Von dem erhöhten Wagen sind sie auszumachen. Zeigt sich auf der anderen Seite der Straße eine Antilope und die Löwen wittern sie, beginnt das Anpirschen. Der Löwe bleibt satt gefressen liegen, nur die Löwenfrauen schleichen sich entgegen der Windrichtung an. Die Antilope bemerkt nichts und weidet unbeirrt weiter. Als Zuschauer weiß man kaum, mit welchem Tier man mitfiebern soll. Mit der Antilope, deren voraussichtlicher Tod bevorsteht, oder den hungrigen Löwen. Es ist spannender als in jeder Fernsehsendung. Das ist das Leben in der Wildnis, fressen und gefressen werden.

In unserem Fall bemerkte die Antilope schließlich doch die Löwen, die sich schon weit im Gelände verteilt hatten. Sie lief in großen Sprüngen rasch davon, die Löwinnen trotteten zu ihrem Chef und verlängerten die Pause. So richtig ausgehungert schienen sie nicht.

Elefanten beobachten das Auto

elefantenherde-trolley-tourist

Elefantenherde geht über den Weg

Eine Elefantenherde streift durch das Grasland und frisst. Immer sind kleine Elefanten dabei, die ihre Rüssel und ihre großen Ohren noch richtig koordinieren können. Das sieht zu lustig aus, wenn die kleinen Rüssel herum schwenken. Auch sind sie sehr neugierig und gucken sich die Wagen genau an. Manche machen auf Halbstark mit ihrer Mutter im Hintergrund. Ohren aufplustern können sie, sehen wir. Doch die Mütter ziehen weiter und die Kleinen laufen irgendwann mit.

Weitere Informationen: Bakubung
Ähnliche Artikel:
Wasserbüffel
Elefanten
Affen in Angkor Wat
Schildkröten als Glücksbringer
Pinguine

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://trolley-tourist.de/safari-in-suedafrika/
Pinterest
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.