reisetagebuch-trolley-tourist

Reise-Notizen

Reise-Notizen in Notizbücher sind auf Reisen immer mehrere im Rollkoffer. Es wäre fatal, wenn kein Blatt Papier zur Hand wäre. Es gibt zwar oft in Museums-Shops sehr schöne zu kaufen, doch sicherheitshalber sind genügend im Koffer. Ich bevorzuge Notizbücher gegenüber einem Netbook. Ich kann unterwegs schreiben und brauche nicht nach einem Internetanschluss suchen. Zuhause fasse ich meine Reise-Notizen zusammen und veröffentliche sie in Trolley-Tourist. Meine Eindrücke und Gedanken werden sofort auf Reisen aufgeschrieben.

Reise-Notizen

Ich kaufe Notizbücher im DIN A5 – Format und leicht gelben, linierten, blanko Seiten. Ein schon vorgestaltetes Reise-Tagebuch wäre Schummelei. Gelbliche Seiten geben Reisetage-Büchern ein freundlicheres Aussehen. Beschrieben wird nur die rechte Seite. Auf der linken Seite ist Platz zum Einkleben für allerlei Wichtiges und Unwichtiges. So kommen zum Beispiel bei eingeklebten Eintrittskarten, Postkarten, Briefmarken, Briefumschlägen aus den Hotelzimmern, Blätter oder Blüten sofort beim Betrachten die Erinnerungen wieder. Orte, Erlebnisse, Hotels oder die geschossenen Fotos lassen sich schnell wieder zeitlich einordnen.

Selbstgestaltetes Reise-Tagebuch

notizbuch, trolley-tourist.deWichtig ist mir auch die Spiralbindung. Das ist überaus praktisch beim Schreiben. Klappt man das Notizbuch um, entsteht eine stabile Schreib-Fläche. So lässt sich auch im Stehen zum Beispiel in einem Museum oder Tempel gleich etwas Notieren. Gerne kaufe ich Notizbücher mit einem Gummi zum Zusammenhalten der Seiten. Das ist aus zweierlei Gründen wichtig: Hat man es nicht geschafft, etwas sofort einzukleben, sind die Schätze auf jeden Fall gesichert und knicken nicht im Rucksack. Ist das Reise-Tagebuch schon gut gefüllt, kann es mit einem Gummi absolut gesichert nicht mehr aufspringen. Stehen die Notizbücher zuhause im Regal, nimmt ein zusammengehaltenes Buch weniger Platz ein. Eifrige Schreiber und Globetrotter werden das schätzen.

Leonardo da Vincis Notizbuch baumelte am Gürtel

Leonardo da Vinci trug stets sein Notizbuch am Gürtel. Das ist auf heutigen Reisen eher unpraktisch. Da geht es mit einem DIN A5-Notizbuch, das schnell im Rucksack oder Tasche nach hel, www.trolley-tourist.deder Notiz wieder verschwindet, schon besser. An Ort und Stelle notiere ich meine Eindrücke. Abends im Hotel ist vieles aus der Erinnerung schon verschwunden. Gerade bei Gruppenreisen ist das Programm dicht. Die Eindrücke kommen schnell hintereinander, dass ich es als besser empfinde, alles sofort aufzuschreiben. Dabei hat es sich als gut erwiesen, Lücken auf den Seiten zu lassen. Die Lücken werden dann abends oder am nächsten Tag aufgefüllt. Für mich sind meine Reise-Tagebücher wertvolle Schätze. Besonders auf Reisen sind die Eindrücke so vielfältig, das vieles schon nach kurzer Zeit verblasst. Wer es ganz edel mag, kann sich Notizbücher mit einem Leder-Einband oder mit Logo schenken lassen.

Tipp: Notizbücher sind eine prima Sitzunterlage.

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://trolley-tourist.de/reise-notizen/
Pinterest
Pinterest
LinkedIn

3 Gedanken zu „Reise-Notizen

  1. Pingback: Trolley-Tourist / Spuckbeutel oder Kotztüte beim Fliegen

  2. hehe Beitragsautor

    Hallo Silke,
    so ein altmodisches Tagebuch ist einfach praktisch und unterwegs einfacher zu handhaben. Außerdem können Eintrittskarten, Etiketten und Prospekte untergebracht werden. Ich schaue immer wieder gern hinein oder schaue etwas nach. Wie war das noch? LG Helga

    Antworten
  3. Silke

    Schön geschrieben! Ich nutze auch ein Notizbuch. Für jede Reise geht ein kleines lila Moleskin Heftchen mit. Besonders bei mehrtägigen Trekkingtouren wäre ein Netbook oder Tablet sowieso nicht zu gebraucehn und viel zu schwer.
    LG
    Silke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.